Alles in einer Pfanne: Hähnchen mit Berberitzen auf Kardamomreis

Hähnchen mit Kardamomreis

Dass wir das Jerusalem Kochbuch von Yotam Ottolenghi lieben, könnt ihr euch sicher schon denken, nachdem wir bereits das Rote-Bete-Püree und den Salat mit Safranhähnchen und Fenchel nachgekocht und hier vorgestellt haben. Heute gibt es nun ein weiteres Gericht aus diesem wunderbaren Kochbuch. Denn alle guten Dinge sind ja drei. Und so war auch dieses dritte Gericht mal wieder überraschend lecker und einfach in der Zubereitung. Es eignet sich dabei hervorragend für alle mit limitierten Küchen, da man hier lediglich eine Herdplatte, einen kleinen Topf und eine Pfanne mit Deckel benötigt.

Bei diesem Gericht konnte ich dann auch endlich meine in München auf dem Viktualienmarkt gekauften Berberitzen einsetzen. Diese Beeren kannte ich vorher noch nicht, sind aber ein wichtiger Bestandteil in der orientalischen und persischen Küche. Die kleinen roten Beeren gibt es getrocknet an Gewürzständen und in jüdischen Feinkostläden. Der Geschmack der Beeren im Gericht erinnerte an saftige Zitronen. Auf Grund ihres säuerlichen Geschmacks muss man sie wohl auch deswegen vorher in Zuckerwasser einweichen, damit sie nicht zu sauer sind. Sie haben dem Gericht auf jeden Fall eine wunderbar frische Note gegeben und sind zudem auch noch reich an Vitamin C.

Ich habe mich bei der Zubereitung nicht ganz an die Mengenangaben im Kochbuch gehalten. Daher hier sozusagen mein abgewandeltes Gericht, was so aber wirklich perfekt war.

Die Zutaten für 2 Personen

  • 40 g Zucker
  • 25 g Berberitzen (oder Korinthen)
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 2 große Hähnchenkeulen (etwa 500 g), in vier Teile geteilt
  • 5 Kardamomkapseln
  • 5 Gewürznelken
  • 2 kleine Zimtstangen
  • 150 g Basmatireis
  • 275 ml kochendes Wasser
  • 1 EL gehackte Petersilie
  • 1 EL gehackter Dill
  • 1 EL gehacktes Koriandergrün
  • Salz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Die Zubereitung

1.) Zucker mit etwa 40 ml Wasser in einem kleinen Topf erhitzen, bis er sich aufgelöst hat. Den Sirup über die Berberitzen gießen und einweichen.
2.) Die Hälfte des Öls in einer großen Pfanne mit Deckel erhitzen und die in feine Ringe geschnittenen Zwiebeln für 10 bis 15 Minuten bei mittlerer Hitze braun anbraten. Gelegentliches Umrühren nicht vergessen. Die Zwiebeln anschließend in eine kleine Schüssel füllen und die Pfanne ausreiben.
3.) Die Hähnchenstücke in einer Schüssel mit 1 TL Salz und Pfeffer würzen. Das restliche Öl und die Gewürze hinzugeben und alles mit den Händen vermengen.
4.) Die Pfanne erneut erhitzen und das Fleisch mit den Gewürzen hineingeben und auf jeder Seite scharf 5 Minuten anbraten. Die Hähnchenteile anschließend heraus nehmen.
5.) Reis und die angebratenen Zwiebeln in die Pfanne geben und mit Salz und reichlich Pfeffer würzen. Die Beberitzen abgießen und mit in die Pfanne geben. Alles gut umrühren, das Fleisch auflegen und in den Reis drücken.
6.) Das kochende Wasser angießen, den Deckel auflegen und alles etwa 30 Minuten bei sehr geringer Hitze köcheln lassen. Die Pfanne vom Herd nehmen, den Deckel abheben und die Pfanne sofort mit einem Geschirrtuch bedecken. Den Deckel wieder auflegen und alles für 10 Minuten ruhen lassen.
7.) Die gehackten Kräuter untermischen und den Reis auflockern. Noch einmal mit Salz und Pfeffer abschmecken. Heiß oder lauwarm servieren. Wer mag kann noch griechischen Joghurt dazu reichen.

Die Zutaten
Die Zutaten
Bio-Hähnchenkeulen
Bio-Hähnchenkeulen
Berberitzen in Sirup einweichen
Berberitzen in Sirup einweichen
Zwiebel in feine Ringe schneiden
Zwiebel in feine Ringe schneiden
Zwiebeln in Öl anbraten
Zwiebeln in Öl anbraten
Zwiebeln nach dem anbraten in eine Schüssel füllen
Zwiebeln nach dem anbraten in eine Schüssel füllen
Hähnchen in vier Teile zerlegen und würzen
Hähnchen in vier Teile zerlegen und würzen
Hähnchenteile mit Gewürzen anbraten
Hähnchenteile mit Gewürzen anbraten
Reis mit Zwiebeln und Berberitzen mischen
Reis mit Zwiebeln und Berberitzen mischen
Hähnchenteile auf den Reis drücken und 30 Minuten garen
Hähnchenteile auf den Reis drücken und 30 Minuten garen
Gehackte Kräuter untermischen
Gehackte Kräuter untermischen
Hähnchen mit Kardamomreis und Berberitzen
Hähnchen mit Kardamomreis und Berberitzen
Guten Appetit!
Guten Appetit!

5 Comments

  1. Pingback: Jerusalem – kulinarische traditionelle Vielfalt mit moderner Interpretation - Fraeuleinchen

  2. Hallo!
    Ich habe morgen auch vor, dieses Rezept nachzukochen und dabei sind mir zwei fragen aufgekommen:
    Nimmt man die Gewürze vor dem essen wieder raus? Ich stelle es mir unschön vor, auf eine Nelke oder eine Kardamom-Kapsel zu beißen..
    – und muss zu den Zwiebeln kein Zucker dazu, um ihn zu karamellisieren?
    Ich bin gespannt und freue mich über eine Antwort 🙂

    • Hallo Alexander! Danke für deine Anfrage. Man braucht keinen zusätzlichen Zucker zum Karamellisieren, da Zwiebeln schon von Natur aus auch Zucker enthalten. Zusätzlichen Zucker braucht man also nicht unbedingt um aromatische braune karamellisierte Zwiebeln zu bekommen. Wenn du Zwiebeln im Ofen zubereitest, kommt die Zwiebelsüße noch mehr raus. Das mit den Gewürzen kenne ich, ich sortiere sie meistens nicht raus, da man ja gerade die beiden genannten Gewürze auch gut erkennen kann und immer noch dann aussortieren kann, wenn sie auf dem Teller sind. Viel Spaß beim Nachkochen!

  3. Pingback: Sonntagsgericht: Latkes mit geräuchertem Fisch und Meerrettich-Dip

  4. Pingback: Persischer Reis mit Safran und Berberitzen - Fraeuleinchen

Schreibe einen Kommentar zu Rebecca Hoffmann Cancel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*