Ente gut, alles gut.

Entenbrust mit Linsen

Die Zeiger der Wanduhr wanderte unaufhörlich immer weiter und ich war ein wenig motivationslos. Es war einer dieser Tage, an denen ich unter dem typischen Kleiderschrank-Syndrom litt. Nur dass es diesmal der Kühlschrank war der mir die Entscheidung so schwer machte. Viele Zutaten und Hunger sind nicht besten Voraussetzungen um zu kochen. Da will ich eigentlich nur möglichst schnell Essen. Aber dann doch mich überwunden und die Entenbrust rausgeholt und in einer Mischung aus Mirin, Sojasauce, Senf und Honig mariniert und nebenbei Berglinsen und Bohnen mit Schalotten auf den Herd gestellt. Die Haut der Ente habe ich dann schön kross angebraten, nichts geht über krosse Haut, und ab damit in den Ofen um durchzugaren. Die Marinade war so lecker, oder ich so hungrig, dass ich immer wieder den Finger in den letzten Rest stippen musste. Also doch eine gute Entscheidung sich die Mühe wieder zu machen. Linsen und Ente geht schließlich immer gut zusammen. Aber eine Sauce darf nicht fehlen und die besten sind Rotweinreduktionen mit Schalotten. Mittlerweile stand ich natürlich schon eine Stunde in der Küche, aber der Moment als es endlich fertig war, war so wunderbar und es hat sich wieder gelohnt für sich selber zu kochen.

Tags: × ×

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*