Fraeuleinchen testet: Kitchenaid Cook Processor

Suppe 13Wenn es ein Küchengerät jemals geschafft hat, die kulinarische Welt zu polarisieren, ist es wohl der Thermomix. Manche preisen ihn in den Himmel und wollen nie wieder ohne ihn kochen und andere prophezeien schon den Untergang der Kochkunst. Wir können dazu ehrlicher Weise nicht viel sagen, da wir keine großen Erfahrungen mit einem Thermomix gemacht haben. Was viele allerdings nicht wissen ist, dass mittlerweile in fast allen Gourmetrestaurants mindestens eine Küchenhilfe à la Thermomix in der Küche steht. Von einer gewissen Skepsis gegenüber diesem ufoartigen Wesen konnten wir uns aber auch nicht freisprechen.

Seit einigen Wochen haben wir nun in der Fraeuleinchen-Küche eine Thermomix-Alternative, den Kitchenaid Cook Processor, stehen und haben uns damit ausgiebig auseinander gesetzt. Eines der daraus entstandenen Gerichte, haben wir hier auch bereits vorgestellt: Kartoffelsuppe mit karamellisierten Maronen.

Neben diversen Suppen habe ich auch eine riesige Menge Chili con Carne, Gulasch und auch verschiedene Nachspeisen in dem Cook Processor zubereitet und jedes Mal war ich total erstaunt darüber, wie einfach die Handhabung des Gerätes ist und wieviel Arbeit einem erspart wird. Endlich kann ich kleiner Multi-Tasking-Trottel mich während des Kochens auch unterhalten, weil ich mich nicht die ganze Zeit auf meinen Topfinhalt konzentrieren muss.

Nur noch abschmecken muss man selber

Der Kitchenaid Cook Processor kommt mit verschieden großen Schüsseln, einem Rührer, zwei verschiedenen Vielzweckmessern, einem Teigrührer, einem Schneebesen, einem Dampfeinsatz und einem Dampfgarkorb. Dadurch kann er zerkleinern, pürieren, hacken, vermengen, mixen, schlagen, kneten, dämpfen, kochen, schmoren und im Gegensatz zum Thermomix auch braten. Der Thermomix erreicht nämlich nur eine Temperatur von maximal 120 Grand wohingegen der Kitchenaid Cook Processor bis zu 140 Grad erreicht und somit das Gemüse und Fleisch auch richtig scharf anbraten kann. Gerade für das Gulasch war das eine sehr hilfreiche Funktion des Cook Processors. Aber auch für Suppen und andere Gerichte kann ein wenig Röstaroma nicht schaden, das erst ab 140 Grad entsteht.

Kochprogramm der KitchenAid starten

Wir werden den kleinen großen Küchenhelfer in der nächsten Zeit weiter erkunden und näher kennen lernen müssen. Bisher  sind wir jedenfalls von unserem Kitchenaid Cook Processor recht positiv überrascht worden. Es geht beim Kochen mit dem Cook Processor nicht darum, selber gar nichts mehr kochen zu müssen, sondern um eine Arbeitserleichterung. Besonders wenn man ein großes Dinner mit vielen Gängen geplant hat, ist es super praktisch, wenn man sich den Cook Processor zur Hilfe nimmt.

Habt ihr einen Thermomix oder einen Kitchenaid Cook Processor? Wir freuen uns, wenn ihr eure Erfahrungen mit uns teilt!

2 Comments

  1. Cathrin Niemeyer says:

    Hallo Su,
    Gerade ist mein neuer cookprocessor bei mir eingetroffen und ich würde gerne Gulasch ausprobieren. Habe aber leider kein Rezept und bin mir auch über die Vorgehensweise im Unklaren. Wäre toll, wenn Du mir eine Hilfestellung geben könntest. Vielen Dank und viele Grüße Cathrin

  2. Hallo,
    Ich bin selber Besitzer und großer Fan des Kitchenaid Cook Processor. Allgemein die Marke Kitchenaid gefällt mir sehr gut, da sie einfach eine wahnsinnige Qualität bietet.

    Was mich beim Cook Processor beeindruckt hat, war das viele Zubehör. Man kann direkt loslegen mit dem Vergnügen.

    Im Vergleich zum Thermomix finde ich den Cook Processor um einiges besser. Nicht nur preislich gesehen, sondern auch die Qualität und Verarbeitung überzeugt mich deutlich mehr beim Kitchenaid.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*