Sonntagsgericht – Kürbis Porridge mit kandierten Birnen

Die ersten Blätter verlieren ihr saftiges Grün, die Tage werden kürzer und der erste Schritt morgens aus dem Bett fällt immer schwerer. Es ist nicht mehr zu leugnen. Der Jahrhundertsommer ist tatsächlich zu Ende gegangen und hat dem Herbst die Bühne überlassen. Auch wenn es nun nicht mehr so angenehm ist alle Strecken mit dem Fahrrad zu machen und Strumpfhosen auch nicht unbedingt zu meinen Lieblingskleidungsstücken gehören, hat der Herbst doch auch seine positiven Seiten. Die gemütlichen Rotweinabende zu Hause, Netflix and Chill ohne schlechtes Gewissen und die leckeren Herbstgewürze die das Gemüt so richtig schön von innen wärmen. Und das Allerbeste an der Jahreszeit: die Kürbissaison! Endlich gibt es wieder Kürbis satt, in allen Variationen.

Mittlerweile ist Kürbis zwar zu jeder Jahreszeit im Supermarkt erhältlich, aber die Kürbissuppe schmeckt doch am allerbesten, wenn es draußen windet und grau ist.

Schon als Kind habe ich Kürbis geliebt und mich immer gefreut, wenn Mama mal wieder irgendein Kürbisgericht zubereitet hat. Für mich dürfte es auch bereits zum Frühstück mit Kürbis losgehen, weswegen ich für das heutige Sonntagsgericht eine Frühstücksvariante gewählt habe: Kürbis Porridge mit kandierten Birnen. Wenn der Herbst sich als Essen verwandeln und in eine Schale legen würde, dann würde es zu diesem Kürbis Porridge werden. Probiert es aus, dann wisst ihr was ich meine!

Kürbis Porridge mit kandierten Birnen
Zubereitungszeit
30 Min.
 
Portionen: 2 Portionen
Autor: Su Song
Zutaten
  • 300 g Hokkaido Kürbis (entkernt) ca. 1/2 kleiner Kürbis
  • 1 Birne
  • 4 Medjool Datteln
  • 1 Zimtstange
  • Zimtpulver
  • 600 g Haferflocken
  • 4 EL Chiasamen
  • 300 ml Hafermilch
  • 1 Messerspitze Vanillepulver (oder 1 Vanilleschote)
  • Salz
  • 2 EL Ahornsirup
  • 1 TL Kokosöl
  • 1 Feige
  • 1 EL Kakaonibs
  • 10 Mandeln
  • 2 Physalis
  • Muskatnuss
  • 1 Sternanis
  • 2 Kardamomkapseln
Anleitungen
  1. Den Kürbis waschen, halbieren und entkernen. In große Würfel schneiden und mit ca. 300 ml Wasser und der Zimtstange in einem Topf weich kochen. 

  2. Die Birne waschen, entkernen und in ca. 1 cm große Würfel schneiden. In einem Topf das Kokosöl erhitzen und darin die Birnenwürfel mit 1 EL Ahornsirup andünsten. Mit ca. 300 ml Wasser ablöschen und dem Sternanis und Kardamom einkochen. 

  3. Wenn der Kürbis weich gekocht ist, die Zimtstange rauslegen, die Kürbisstücke in einem Mixer pürieren und zur Seite stellen. 

  4. Zwei Datteln entkernen und in kleine Würfel schneiden. 

  5. In einem anderen Topf die Haferflocken, Chiasamen, Hafermilch, eine Prise Salz, Vanillepulver, Dattelwürfel und die Zimtstange zusammen einkochen. Gut umrühren und so lange kochen, bis ein Brei entsteht. 

  6. Die Feige längs in 6 Spalten schneiden. 

  7. Wenn der Brei fertig ist, diesen in zwei Schalen verteilen und in der Mitte eine Mulde bilden. Darein das Kürbispüree geben und darauf die kandierten Birnen. 

  8. Dass Ganze mit den Feigenspalten (je 3), je einer Physalis, Mandeln, Kakaonibs, etwas geriebener Muskatnuss und Zimtpulver garnieren. 

  9. Guten Appetit! 

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.