Sonntagsgericht – Süßkartoffel-Kurkuma-Suppe

Nach einer längeren Winterpause, die ich auf Rucksacktour durch Kolumbien verbracht habe, melde auch ich mich zurück bei Fraeuleinchen und begrüße das neue Jahr. Wie mich vor der Reise schon einige Freunde vorgewarnt hatten, war Kolumbien kulinarisch kein großes Reisehighlight. Ähnlich wie in Brasilien, wird viel Reis mit Gemüse und Fleisch oder Fisch serviert, aber ohne viel Gewürze und somit mit wenig Geschmack. Das Streetfood besteht aus Speisen aus Maismehl in jeglicher Form und stets frittiert – mal mit Käse, mal mit Fleischfüllug.

Und wie es zu jeder vernünftigen Reise dazu gehört, habe ich mir natürlich auch in Kolumbien eine Magen-Darm-Verstimmung zugezogen, sodass ich auch nach meiner Rückkehr in Berlin noch damit zu kämpfen hatte. Die letzten zwei Tage stand auf meinem Speiseplan daher nur strikte Schonkost

So stand in der letzten Woche viel Schonkost auf meinem Speiseplan, bestehend aus Haferschleim, Zwieback und Salzstangen und ganz viel Tee. Da sich aber kein Mensch, und ganz besonders kein Foodblogger, mehr als zwei Tage davon ernähren kann, musste ich mir etwas einfallen lassen, das meinen Magen schont und trotzdem etwas Würze auf den Teller bringt. Somit gibt es heute als Sonntagsgericht eine Süßkartoffel-Kurkuma-Suppe. Auch ohne Magenprobleme ein Genuss und stärkend für die kalten Wintertage!

Süßkartoffel-Kurkuma-Suppe
Vorbereitungszeit
1 Std.
Zubereitungszeit
45 Min.
Arbeitszeit
1 Std. 45 Min.
 
Portionen: 4 Portionen
Autor: Su Song
Zutaten
  • 400 g Süßkartoffeln mittelgroß
  • 2 Möhren
  • 10 g Ingwer ca. 2 cm
  • 10 g frischer Kurkuma oder 1 TL Pulver
  • 700 ml Gemüsebrühe
  • 1 Prise Kreuzkümmel
  • 1/2 TL Fenchelsamen
  • 300 ml Kokosmilch 1 Dose
  • 1/2 Zitrone
  • 100 g Grünkern
  • 1 EL Kokosöl
  • Salz
  • Pfeffer
Anleitungen
  1. 1. Den Grünkern in Wasser einlegen und für ca. 1 Stunde ziehen lassen. 

  2. 2. Die Süßkartoffeln und Möhren schälen, grob würfeln und in einem Topf mit Kokosöl anbraten

  3. 3. Den Ingwer und Kurkuma auch schälen, fein hacken und mit den Süßkartoffeln und Möhren zusammen kurz anbraten.

  4. 4. Die Gemüsebrühe zum Gemüse in den Topf geben und alles für ca. 15 Minuten weich kochen. 

  5. 5. Das Gemüse zu einer sämigen Suppe pürieren. 

  6. 6. Den Saft der halben Zitrone und die Hälfte der Kokosmilch, Fenchelsamen und Kreuzkümmel dazu geben und weiter köcheln lassen. 

  7. 7. Das Wasser vom Grünkern ausschütten und 300 ml neues Wasser wieder reingeben und den Grünkern darin mit etwas Salz weich kochen. 

  8. 8. Die Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken und zusammen mit dem Grünkern servieren. Zur Garnitur die übrige Kokosmilch über die Suppe träufeln. 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.