Sonntagsgericht – Sushi Pizza mit Lachs und Avocado

Der Pizzamonat bei Fraeuleinchen ist noch im vollen Gange. Und somit kommt heute auch ein neues Pizzarezept auf den Tisch! Dieses Mal geht’s allerdings in die japanische Richtung. Pizza und Japan, wie soll das zusammen passen? Na klar, mit Sushi Pizza! Was erstmal sehr verwirrend und pervers klingt, ist am Ende recht harmlos. Es werden nämlich keine Sushis auf die Pizza geworfen und mit Käse überbacken. Der Reis wird einfach zu einer Art Pizzaboden geformt und obendrauf kommen alle möglichen Toppings nach Lust und Laune und Geschmack.

Das erste Mal bin ich in Vancouver in Berührung mit Sushi-Pizza gekommen, wo meine Freunde, die ich dort besucht hatte, eine riesen große Sushi Pizza bestellt hatten, die mir seither nie wieder aus dem Kopf gegangen ist. Sushi ist in Vancouver ohnehin qualitativ sehr gut und diese Pizza war ein einziger Traum für Sushi-Liebhaber.

Für unseren Pizzamonat habe ich mich daher selber mal an eine Sushi Pizza gewagt und ich muss sagen, sie ist wirklich gut gelungen! Da man diese Version von Sushi nicht rollen und schneiden muss, ist sie im Handumdrehen fertig und eignet sich richtig gut für ein easy Lunch oder natürlich auch als Dinner.

Sushi Pizza mit Lachs und Avocado
Zubereitungszeit
1 Std.
 
Portionen: 4 Personen
Autor: Su Song
Zutaten
  • 400 g Sushireis oder Milchreis
  • 2 EL Reisessig
  • 1 TL Agavendicksaft oder Reissirup
  • 1 TL Wasabi
  • 4 EL Mayonnaise
  • 1 Limette
  • 1 TL Sriracha Sauce
  • 1/4 Gurke
  • 100 g Lachsfilet in Sashimi Qualität
  • 2 Avocados
  • 50 g Wakame (Seetagsalat)
  • Salz
  • 1 TL schwarzer Sesam
Anleitungen
  1. Den Sushireis mit etwas Salz nach Anleitung bissfest kochen. (Am besten mit doppelter Menge Wasser, zuerst auf hoher Flamme einmal aufkochen lassen und dann auf sehr niedriger Flamme garen)

  2. In der Zwischenzeit das Lachsfilet waschen, abtupfen und in ca. 3 mm dicke Streifen schneiden. 

  3. Die Gurke längs halbieren und dann auch in sehr feine Scheiben schneiden. 

  4. Die Avocado längs halbieren, der Kern herausnehmen und auch in Scheiben schneiden. 

  5. Die Sriracha Sauce mit 2 EL Mayo, etwas Wasser und einer Prise Salz vermengen. Die Limette halbieren, eine Hälfte auspressen und den Saft dazu geben. 

  6. Wasabi, mit den restlichen 2 EL Mayo, etwas Wasser und einer Prise Salz vermengen und den Saft der anderen Limettenhälfte dazu geben. 

  7. Wenn der Reis fertig gekocht ist, in eine Schüssel geben und etwas abkühlen lassen. 

  8. Reisessig mit Agavendicksaft und einer Prise Salz vermengen. Das Ei trennen und das Eiweiß in die Reisessigmischung geben. 

  9. Diese Mischung zum Reis geben und alles gut vermengen. 

  10. 3 große Esslöffel Reis auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und zu einer kleinen Pizzaform formen (ca. 15 cm Durchmesser). Man kann das Ganze auch mit einer Schale in der Größe noch in Form bringen. 

  11. 4 solche Reisfladen formen und diese im Backofen bei ca. 200 Grad für 20 Minuten backen. 

  12. Die Reisfladen aus dem Ofen nehmen, vom Backblech nehmen und auf einen Teller geben und nun mit den Toppings belegen. 

  13. Zu allererst den Boden mit einer Schicht Wasabi-Mayo bestreichen, dann eine Schicht Avocado auslegen, darauf eine Schicht Lachsstreifen und darüber die Gurkenscheiben. Zu guter letzt kann man noch ein wenig Wakame darauf legen und auch Edamame, wenn man hat. 

  14. Zum Schluss das Ganze mit der Sriracha-Mayonnaise betreufeln und etwas Sesam drüber streuen. 

  15. Guten Appetit!

 

 

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.