Adventsspezial – Gänsekeulen mit Granatapfelrotkohl

Gänsekeulen mit Granatapfelrotkohl und KartoffelpüreeDiesen Samstag kann die vierte Kerze des Adventskranz angezündet werden und spätestens jetzt muss man in Weihnachtsstimmung kommen. Das geht natürlich mit einem Klassiker der Weihnachtsgerichte am besten. Es gibt Gänsekeulen mit Granatapfelrotkohl und Kartoffelpüree. Dieses Gericht eignet sich dadurch auch perfekt für nur zwei Personen oder kleine Familien, für die eine Gans von etwa 4 kg zu viel wäre. Dazu gibt es etwas orientalisch angehauchten Rotkohl, der mit Zimt und Granatapfel überrascht. Abgerundet wird das Gericht mit einem wirklich cremigen Kartoffelpüree, das ich mit Sahne und Butter zubereitet habe. Außerdem kam bei mir auch noch Orangensalz zum Einsatz um eine weihnachtliche Note und Italien in die Küche zu holen. Aber natürlich passen auch Klöße  hervorragend dazu.

Wie man eine Gans von etwa 4,5 kg macht, deren Fleisch wirklich vom Knochen fällt, sagen wir euch am Dienstag. Dann haben wir noch ein weiteres Gänsegericht, so dass ihr pünktlich kurz vor Weihnachten noch die Zutaten einkaufen könnt. Denn Kartoffelsalat mit Würstchen gibt es bei uns nicht am Heiligabend. Wer einmal das Gänsegericht zubereitet hat, wird auf jeden Fall auch nicht mehr kalte Wiener am Heiligabend essen wollen. Die macht sich nämlich nahezu alleine bei niedriger Hitze im Ofen.

Aber heute gibt es erst mal Gänsekeulen. Das Gericht ist übrigens auch wieder am Samstag und Sonntag bei Kptn Cook zu finden. Also schnell als Favoriten abspeichern und nachkochen. Es ist wirklich einfach. Zwischen den Schritten gibt es ab und an etwas Wartezeit, die sich prima eignet um den Tisch zu decken.

Wir wünschen ein schönes Adventswochenende.

Die Zutaten für 2 Personen

  • 2 Gänsekeulen à 320 – 400 g
  •  Rotkohlkopf von etwa 300 g
  • 2 Zwiebeln
  • 70 g Granatapfelkerne
  • 2 kleine Möhren
  • 400 g mehlig kochende Kartoffeln
  • 40 g Sahne oder Milch
  • 1 EL Butterschmalz
  • 2 EL Butter
  • 2 EL Apfelgelee
  • 4 bis 5 Zweige frischer Thymian
  • 2 EL Rotweinessig
  • 80 ml Rotwein
  • 1 EL Zucker (+ etwas Zucker um später Rotkohl und Sauce abzuschmecken)
  • 3 EL Stärke
  • 1 Zimtstange
  • 2 Lorbeerblätter
  • 3 Nelken
  • frisch geriebene Muskatnuss
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle

Die Zutaten für die Gänsekeulen

Die Zubereitung (Dauer etwa 3 Stunden)

1. Zuerst die Gänsekeulen waschen und trocken tupfen. Eine Zwiebel schälen und vierteln. In einen Topf Gänsekeulen, Lorbeerblätter, Nelken, Zwiebeln und 1 TL Salz geben. Mit so viel Wasser angießen, dass die Keulen vollständig bedeckt sind. Zum Kochen bringen und für 45 Minuten zugedeckt köcheln lassen.

2. In der Zwischenzeit die Zutaten für die Fettpfanne vorbereiten. Möhren dazu schälen und in Stücke schneiden. Die andere Zwiebel schälen. Eine Hälfte fein würfeln und die andere Hälfte grob zerkleinern. Thymian waschen. Möhren, 2 Zweige Thymian und grob zerkleinerte Zwiebel in eine Fettpfanne (tiefes Backblech) oder eine große Auflaufform geben.

3. Den Rotkohl waschen, halbieren und vom Strunk entfernen. In feine Streifen schneiden. In einem Topf Butterschmalz erhitzen. Feine Zwiebelwürfel darin andünsten. Rotkohl hinzufügen. Kurz anschwitzen und mit Rotwein, 100 ml Wasser und Essig ablöschen. Zimtstange, Nelken und Zucker dazu geben. Alles für etwa 30 Minuten bei niedriger Hitze schmoren.

4. Ofen auf 175°C vorheizen. Die Gänsekeulen aus dem Topf nehmen und auf ein Rost geben. Die Fettpfanne bzw. die Auflaufform darunter schieben und im Ofen für etwa 75 – 90 Minuten knusprig garen.

5. Den entstandenen Gänsefond durch ein Sieb geben und entfetten. Etwa 800 ml abmessen, die zwei restlichen Thymianzweige dazu geben und in einem Topf bei starker Hitze um die Hälfte einkochen. Nach etwa 40 Minuten den Fond in die Fettpfanne bzw. Auflaufform geben.

6. Apfelgelee und Granatapfelkerne nach den 30 Minuten zum Rotkohl geben und auf ganz niedriger Stufe schmoren, bis die Gänsekeulen fertig sind. Ab und an umrühren. Zum Schluss mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker abschmecken.

7. Die Kartoffeln schälen, vierteln und in einem Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen und weich kochen. Das Wasser abgießen. Mit Sahne, frischer Muskatnuss und Salz zu Püree verarbeiten. Ich habe einen Kartoffelstampfer, aber wer mehlig kochende Kartoffeln genommen hat, kann das auch mit einer Gabel machen. Abschmecken. Ich habe noch etwas Orangensalz und eine Prise frisch gemahlenen Pfeffer hinzugegeben. Aber auch ohne Orangensalz schmeckt das Püree super.

8. Nach etwa 70 Minuten die Fettpfanne aus dem Ofen holen, durch ein Sieb gießen und Fettpfanne zum Auffangen des Fetts wieder unter das Rost schieben. Die Gänsekeulen mit kaltem Salzwasser bestreichen und für 10 Minuten schön knusprig braun braten.

9. Fond entfetten und in einem Topf aufkochen. 3 EL Wasser mit Stärke verrühren und zum Fond geben. Für 5 Minuten köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker abschmecken.

10. Auf einem Teller Kartoffelpüree und Rotkohl anrichten. Die Keulen auftun und mit Sauce servieren.

Gänsekeulen zuerst köcheln und dann in den Ofen Gänsekeulen mit Fettpfanne in den Ofen Rotkohl einkochen Kartoffelpüree stampfen

Gänsekeulen mit Granatapfelrotkohl und Kartoffelpüree

One Comment

  1. Pingback: Ne ganze Gans zu Weihnachten - Gänsebraten mit Kirsch-Rotkohl

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.