Sonntagsgericht: DDokbokki – koreanische Reisnudeln in Chilisauce

Nach vielen vielen Jahren hat mich vor einigen Tagen mal wieder eine Grippe heimgesucht, wie so viele andere auch derzeit. Da ich schon lange nicht mehr krank war, wusste ich gar nicht mehr, wie schmerzhaft und langweilig so eine Grippe sein kann. Aber gleichzeitig ist es auch eine ganz gute Gelegenheit mal die Füße hoch zu legen und alle To Dos zur Seite zu schieben und sich guten Gewissens den ganzen Tag einer Serie zu widmen. Ich habe die Gelegenheit genutzt mal wieder eine koreanische Serie zu gucken. Da koreanische Serien bei mir eine zehn mal höhere Suchtgefahr bergen als andere, brauche ich immer eine lange freie Zeit, in der ich mich voll und ganz den 20 Folgen, die meistens so eine Serie hat, widmen kann. Da mir eine Freundin 응답하라 1988 (Reply 1988) empfohlen hatte, schaute ich mir die Serie an, die von 5 Jugendlichen handelt, die in den 80ern in Seoul aufwachsen. Natürlich werden darin viele Klassiker aus der Zeit aufgearbeitet, wie Lieder, Filme, Modetrends und natürlich auch Essen. Ganz besonders häufig essen die Kinder in der Serie Ddokbokki, koreanische Reisnudeln in Chilisauce, was ein ganz typisches koreanisches Streetfood ist, das ich als Kind auch geliebt habe.

Die Serie hat mir so einen großen Appetit auf das Gericht gemacht, dass ich das sofort zubereiten musste, als es mir wieder besser ging. Und es war für mich wie eine Offenbarung endlich diese Ddokbokki essen zu können! Das Beste ist, dass die Zubereitung wirklich einfach ist, wenn man nur die richtigen Zutaten zu Hause hat.

Die Zutaten für 4 Portionen

  • 500 g Ddok (koreanische Reisnudeln)
  • 7 getrocknete Sardellen
  • 1 L Wasser
  • 100 g Chilipaste
  • 1 EL Chiliflocken
  • 1 EL Zucker
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 2 Eier
  • 250 g Odeng (koreanischer Fischteig oder „fried fish cake“)

Die Zubereitung (etwa 70-80 Minuten + 2 Stunden Einweichzeit)

  1. Die Eier für ca. 10 Minuten hart kochen
  2. Das Wasser und die getrockneten Sardellen in eine Pfanne geben und etwas 10 Minuten köcheln lassen.
  3. Die Sardellen aus der Brühe entnehmen und die Chilipaste, Chiliflocken und den Zucker zusammen verrühren und ich die Brühe geben.
  4. Die Frühlingszwiebeln in ca. 5 cm lange Streifen schneiden, das Odeng in 3 cm breite Quadrate schneiden und gemeinsam mit den Reisnudeln, den gekochten und geschälten Eiern auch in die Brühe geben.

  5. Alles für weitere 10 – 15 Minuten einkochen, bis die Nudeln weich werden und die Brühe dickflüssig und glasig wird.

So schnell geht’s! Guten Appetit!

One Comment

  1. Pingback: Fraeuleinchen's Themenmonat: Korean Kitchen - Fraeuleinchen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.