Sommer im Glas mit Campo Viejo

ANZEIGE – Am Wochenende hat mich eine Freundin besucht und was gibt es schöneres, als endlich mal wieder Zeit füreinander und für gute Gespräche zu haben? Natürlich darf bei Fraeuleinchen dann auch Kulinarisches nicht fehlen. Umso schöner war es, dass wir dazu einen Wein von Campo Viejo probieren konnten. Ich muss gestehen, dass dieses spanische Weingut mir nicht bekannt war. Damit bin ich aber wohl fast alleine, denn auf Nachfragen in meinem Umfeld kannte nahezu jeder die Marke aus dem Hause Pernod Ricard – und das wo Pernod Ricard mit einem meiner Lieblingsgetränke dem Pastis gleich drei verschiedene Marken vertreibt und mir der Konzern sehr wohl bekannt ist. Umso besser erneut mein Wissen auf dem Gebiet Wein erweitern zu können. Denn gerade in diesem Bereich gibt es noch so viel für mich zu lernen und erfahren.

Decanta la vida – Spaniens Aromen daheim genießen

Das Weingut von Campo Viejo liegt in der Region La Rioja im Norden von Spanien im Landesinneren. Der Atlantik ist nicht weit, das Mittelmeer umso mehr. Die hier produzierten Weine dürfen daher die herkunftsgeschützte Bezeichnung Rioja tragen. Das Spannende an dem 1959 gegründeten Weingut? Heute ist es in Frauenhand und drei starke Önologinnen – der Fachausdruck für Weinbauer – sind verantwortlich für den Geschmack im Glas. Neben drei Rotweinen entwickelten die Önologinnen auch den von uns getesteten Tempranillo Rosé. Wer Farben liebt, liebt diesen Wein und ich konnte es kaum abwarten ihn mit einem frischen Sommergericht zu servieren. Denn Roséweine bekommen oftmals nicht die Beachtung, die sie haben könnten. Himbeerig pink und mit starker Intensität erstrahlt die Flasche und man kann sich richtig gut vorstellen, wie es wäre diesen leichten Wein an einem Sommerabend in Spanien zu genießen und auf eine pink-rote untergehende Sonne zu blicken.

Das Etikett verspricht „intensive Himbeeraromen […] Nuancen von Pflaume, Brombeere, Rose und Veilchen.“ Fruchtig und zart im Geschmack ist der Wein auf alle Fälle. Aber um all die einzelnen Nuancen zu erschmecken oder erriechen bedarf es wohl noch mehr Weinkenntnis, als ich diese bislang habe. Aber, dass hier Personen mit Wissen und Erfahrung am Werk sind, kann man spüren. Der mit einem Schraubverschluss versehene Wein passt auf jeden Fall hervorragend zu dem von uns zubereiteten Sommergericht mit Riesengarnelen, frischer Pasta und Tomaten. Das helle Fleisch der Garnelen harmoniert sehr gut mit den zarten Aromen vom Wein und in dieser Kombination konnte man sich zumindest weit weg vom seltsamen Berliner Sommer in den Sommer Spaniens träumen. Bald beginnt dort auch wieder die Erntezeit und ich bin gespannt was für Weine es dann im kommenden Jahr gibt und ob der Tempranillo Rosé dann anders schmeckt. Und was macht einen Roséwein zum Rosé? Einfach gesagt, werden die roten Trauben hier wie ein Weißwein zubereitet. Das dahinter aber viel mehr steckt, kann man sich auch bei einem Besuch auf dem Weingut zeigen lassen. Vielleicht ist La Rioja und Campo Viejo das nächste Reiseziel, wenn sich bei uns der Sommer mal wieder gar nicht blicken lässt? Mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 5,99 Euro ist der Wein auch ohne besonderen Anlass erschwinglich und kann eine gute Alternative zum Weißwein sein.

Das Wichtigste neben einem guten Wein ist jedoch verantwortungsvoller Umgang beim Alkoholkonsum. Pernod Ricard hat dazu einige interessante Fakten zusammengestellt, die aufzeigen, dass ein Glas Wein mit 100 ml genauso viel Alkohol enthält wie ein Pastis von 2,5 cl. Also auch wenn dieser Rosé so leicht schmeckt: Bewusst genießen sollte für jeden gelten.

 

Drucken
Frische Spaghetti mit Riesengarnelen
Vorbereitungszeit
15 Min.
Zubereitungszeit
15 Min.
Arbeitszeit
30 Min.
 

Je nach Portionsgröße ist das Gericht für 3 – 4 Personen geeignet. 

Portionen: 4 Personen
Zutaten
  • 3-4 Riesengarnelen (Black Tiger Prawns, ca. 1 kg)
  • 400 g frische Spaghetti
  • 500 g reife (Kirsch-) Tomaten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Olivenöl
  • ¼ Bund Basilikum
  • ¼ Bund glatte Petersilie
  • 1 getrocknete Chili (nach Belieben)
  • 1 EL Tomatenmark
  • 100 ml Wein (z.B. Campo Viejo Tempranillo Rosé)
  • 100 ml Fisch- oder Hummerfond
  • ¼ Limette (Saft)
  • 1 TL fermentierter Kampotpfeffer (wenn vorhanden)
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
Anleitungen
  1. Garnelen waschen, Kopf abtrennen und anschließend den Bauch aufschneiden und zunächst bis zu Rücken durchtrennen und den Darm entfernen. Die Schale bei dieser Größe von Riesengarnelen war so fest, dass man von der anderen Seite nicht direkt an den Darm kam. Achtung, der ist auch wirklich viel größer als bei den üblichen Garnelen. Wenn der Darm entfernt ist, die Garnele längs halbieren. 

  2. Knoblauch schälen und in feine Scheiben schneiden. Tomaten waschen und je nach Größe halbieren oder vierteln. Basilikum und Petersilie waschen, trocken schütteln und fein hacken. In einer kleinen Schale bis zur weiteren Verwendung beiseite stellen. Chili grob zerkleinern.

  3. Eine große gusseiserne Pfanne erhitzen. Öl hinzugeben und den Knoblauch hinzufügen. Kurz anbraten. Dann die Garnelen mit der Fleischseite in die Pfanne geben, Chili hinzufügen und kurz und scharf anbraten. Wenden, Tomaten hinzufügen. Mit Wein und Fond ablöschen und kurz aufkochen lassen. Garnelen aus der Pfanne nehmen und kurz beiseite stellen. Tomatenmark, Salz und Pfeffer hinzufügen und alles gut vermengen und aufkochen lassen.  

  4. Parallel Wasser für die Pasta aufsetzen, etwas Salz hinzufügen und die Spaghetti al dente garen. 

  5. Basilikum und Petersilie zur Tomatensauce in die Pfanne geben und unterrühren. Spaghetti und Garnelen dazu geben und alles mit Salz, Pfeffer und etwas Limettensaft abschmecken. Heiß servieren und mit etwas Petersilie garnieren.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*