Sonntagsgericht: Bergensk Fiskesuppe – Fischsuppe auf Norwegisch

Wer mich ein bisschen besser kennt, weiß um meine Liebe für den kühlen Norden. Bis auf Grönland und die Faröer Inseln habe ich auch schon alle nordischen Länder bereist und so gibt es heute eine Fischsuppe, wie sie in Bergen, Norwegen serviert wird.

Im Alltagsgebrauch meint wohl jeder, der von Skandinavien spricht, immer ganz Norwegen, Schweden, Finnland und zumeist auch Dänemark. Dabei bezieht es sich eigentlich nur auf die Skandinavische Halbinsel, auf der Norwegen, Schweden und der Nordwesten Finnlands beheimatet sind. Und damit wir auch Kulinarisches aus Dänemark, Finnland und Island präsentieren können, machen wir einfach einen nordischen statt skandinavischen Monat draus.

Die nordische Küche

Der berühmte schwedische Koch Magnus Nilsson vom Restaurant Fäviken sagte in einem Interview mal, dass es nicht DIE nordische Küche gibt. Und klar, viele verschiedene Einflüsse, ethnische Gruppen, die Zeit und gesellschaftlicher Wandel prägen immer die Esskultur. Aber dennoch gibt es natürlich Gerichte, die wir mit der Küche des Nordens verbinden. Denn wer kennt nicht Köttbullar, Smörrebrod, Kanelbullar (Zimtschnecken), oder auch Graved Lachs. Aber die Küche ist vielfältiger als das, was es bei Ikea in der Kantine gibt. Und heute haben wir daher eine Bergensk Fiskesuppe gemacht, die mir ein norwegischer Freund als eines seiner (Kindheits-)Klassiker empfahl.

Bergensk Fiskesuppe – ein norwegischer Klassiker

Und wer nach einer Bergensk Fiskesuppe sucht, der findet ziemlich viele Abwandlungen. Auch hier also schon: DAS Rezept für eine Fischsuppe aus Bergen gibt es nicht. Manche Gerichte sind mit Ei, andere mit Sahne, wieder andere basieren auf einer Mehlschwitze. Angelehnt an diese Vielfalt, habe ich eine Variante gemacht, die sich auch ohne viel Können und Zeit zu Hause nachmachen lässt.

Klar, wer mehr Zeit hat, macht wie ich den Fischfond selber. Für diesen habe ich Kabeljau-Karkassen, etwas Lachs-Karkassen und getrocknete Shrimps zusammen mit Fenchel, Stangen- und Knollensellerie, Lauch, Lorbeerblatt, Pfefferkörnern, Weißwein und Estragon gekocht und dann durch ein Mulltuch abgesiebt. Dauerte nicht lange und war die Basis für meine Suppe. Dann kommt es eigentlich nur noch auf frischen Fisch (in Bio-Qualität) und gutes Gemüse an.

Oft wird die Suppe übrigens mit Klößchen aus Fisch serviert. Einfacher und schneller geht es natürlich, wenn man den Fisch pur in Würfeln dazu gibt.

Und da das Wetter ja heute auch eher mies und grau ist, passte diese norwegische Fischsuppe hervorragend. Um sich ganz dem Norden zu verschreiben, habe ich die Fischsuppe in meinem Geschirr der finnischen Marke Iittala serviert.

*Wie ihr vielleicht wisst, nutzen wir soweit wie möglich Bio-Produkte, Produkte aus der Region und aus nachhaltigem Erzeugnis. Daher schreiben wir das in den Zutaten nicht explizit noch mal hin. So auch bei diesem Gericht. Skrei wird zum Beispiel fast immer Leinen gefangen und unser Lachs kommt aus einer Bio-Kultur.

Bergensk Fiskesuppe – Norwegische Fischsuppe
Vorbereitungszeit
15 Min.
Zubereitungszeit
25 Min.
Arbeitszeit
40 Min.
 
Portionen: 4 Personen
Autor: Rebecca Hoffmann
Zutaten
  • 1 l Fischfond (selbstgemacht)
  • 1 Kartoffel
  • 1 Pastinake
  • ½ Lauchstange
  • 1 Stange Sellerie
  • 2 Karotten
  • 300 g Lachs
  • 300 g Kabeljau (Skrei)
  • 2-4 Riesengarnelen
  • 1 Handvoll Muscheln (z.B. Miesmuscheln)
  • 1 Lorbeerblatt
  • 6-8 Pfefferkörner, schwarz
  • 100 ml Weißwein
  • 100 g Sauerrahm
  • 50 ml Sahne
  • 2 Eigelb
  • ¼ Bund glatte Petersilie
  • ¼ Bund Schnittlauch
  • Salz, Pfeffer
Anleitungen
  1. Gegebenenfalls zuerst den Fischfond zubereiten. 

  2. Zunächst alles Zutaten für die Suppe vorbereiten. Dazu Kartoffel schälen und in größere Stücke schneiden. Karotten schälen und in Scheiben schneiden. Pastinake schälen und ebenfalls in Scheiben schneiden. Lauch waschen und in Ringe schneiden. Sellerie waschen und Scheiben schneiden. Petersilie und Schnittlauch waschen, trocken schütteln und grob hacken. In einer kleinen Schale bis zum Servieren beiseite stellen. 

  3. Fisch waschen, trocken tupfen und in große Würfel, ca. 2×2 cm, schneiden. Riesengarnelen waschen. Später zum Verzehr ist es natürlich einfacher, wenn man diese schon präpariert. Ich habe sie fürs Foto als Ganzes in die Suppe gemacht. Muscheln gut wässern und dann abtropfen lassen. 

  4. In einem großen Topf Fischfond bei mittlerer Temperatur erhitzen. Gemüse bis auf den Lauch, Lorbeerblatt und Pfefferkörner hinzugeben und für 10 Minuten köcheln lassen. Dann Lauch und Weißwein hinzufügen und für weitere 5 Minuten köcheln lassen. 

  5. In einer kleinen Schüssel Sahne, Sauerrahm und Eigelb miteinander verquirlen. 

  6. Fisch, Garnelen und Muscheln zur Suppe hinzufügen und für 2 Minuten mitgaren. Dann den Topf vom Herd nehmen oder die Temperatur so weit runter regeln, dass die Suppe nicht mehr kocht.

  7. Nun die Ei-Milch-Mischung hinzufügen und alles gut und vorsichtig vermengen. Es sollte jetzt nicht stocken oder flocken, sondern schön cremig sein. 

  8. Mit Salz und Pfeffer würzen. Nach Belieben evtl. noch mit etwas Zitronensaft, Zucker und / oder Essig abschmecken. Ich habe das aber weggelassen. 

  9. Zum Anrichten Suppe in tiefe Teller geben und gehackte Kräuter darüber streuen. Heiß servieren. 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.