Sonntagsgericht: Bibim Guksu – koreanische kalte Nudeln in Chilisauce

An heißen Sommertagen isst man in Deutschland meistens Salat oder andere leichte Gerichte. In Korea gelten Salate nur als Beilagen und keine vollwertigen Mahlzeiten. Daher gibt es andere Sommergerichte, die an heißen Tagen gerne gegessen werden. Wie zum Beispiel Naeng-Myun. Das sind Buchweizennudeln, die in einer eiskalten Brühe serviert werden; entweder in einer scharfen Variante mit einer Chilisauce (Bibim Naeng-Myun) oder in einer milden Version (Mul Naeng-Myun).

Das heutige Sonntagsgericht ist eine leichte Abwandlung von Bibim Naeng-Myun und heißt Bibim Guksu, was so viel bedeutet wie „gemischte / verrührte Nudeln“. Es mag für den ein oder anderen etwas gewöhnungsbedürftig sein, dass das Gericht kalt gegessen wird, aber wenn man sich erstmal daran gewöhnt, ist es einfach nur phänomenal. Besonders die bissfeste, etwas knautschige Konsistenz der Buchweizennudeln und die Chilisauce haben großes Suchtpotenzial!

Drucken
Bibim Guksu - kalte koreanische Nudeln in Chilisauce
Portionen: 2 Personen
Zutaten
  • 300 g Naeng-Myun Nudeln (koreanische Buchweizennudeln)
  • 200 g Sojasprossen
  • 1 Noriblatt
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 1 Ei
  • 1/4 Gurke
  • 1 Möhre
  • Salz
für die Chilisauce
  • 1 EL koreanische Chilipaste
  • 1 EL Sojasauce
  • 1 EL Chiliflocken
  • 2 EL Reisessig
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Pflaumensirup / Agavendicksaft
  • 1 EL Sesamöl
  • 1 EL gerösteter Sesam
Anleitungen
  1. Die Sojasprossen gut waschen, von nicht guten Enden befreien und in einem Topf mit etwas Salz blanchieren. Etwa eine Hand voll der Sprossen zur Seite legen, den anderen Teil im Wasser lassen und mit etwas Salz und Frühlingszwiebel-Ringen weiter zu einer Suppe kochen. Diese später zu den Nudeln servieren. Das neutralisiert die Schärfe.

  2. Die Möhre schälen, schräg in dünne Scheiben scheiden und diese wiederum in schmale Stifte schneiden. 

  3. Die Gurke mit einem Löffel von den Kernen befreien und auch in sehr dünne Stifte schneiden. 

  4. Die Frühlingszwiebel in dünne Ringe schneiden. 

  5. Das Ei hart kochen. 

  6. Das Noriblatt kurz über der Herdplatte anrösten, halbieren und mit der Schere in ca. 0,5cm breite Streifen schneiden. 

  7. Für die Chilisauce die Knoblauchzehe schälen und klein hacken und zusammen mit allen anderen Zutaten für die Sauce in einer Schale verrühren. 

  8. Ca. 500 ml Wasser zum Kochen bringen und darin die Buchweizennudeln für ca. 2-3 Minuten kurz kochen. Danach die Nudeln mehrmals in eiskaltem Wasser abschrecken und richtig die Stärke auswaschen, sodass die Nudeln nicht zu klebrig sind. 

  9. Die Nudeln, Sprossen, Möhren und Frühlingszwiebeln in eine Schale geben und zusammen mit der Chilisauce gut vermengen. Am besten mit den Händen. 

  10. Die Nudeln in 2 Portionen in Schalen aufteilen und in die Mitte der Nudeln die Gurkenstifte und Noristreifen legen. 

  11. Das Ei längs halbieren und jeweils eine Hälfte ganz oben auf die Mitte legen. 

Guten Appetit!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*