Sonntagsgericht: Birnenrisotto mit karamellisierten Walnüssen

birnenrisottoRisotto ist eines meiner liebsten Gerichte. Wenn man es zwei drei Mal gemach hat, dann ist es so einfach, dass man kein Rezept mehr braucht. Auch kann man ein Risotto gut abwandeln. Für unser heutiges Sonntagsgericht habe ich mich daher für ein Birnenrisotto mit der klassischen Kombination aus Birne, Roquefort und Nüssen entschieden.

Meine erste Erinnerung an Roquefort ist dabei eigentlich immer eine, die mich ein wenig zusammenzucken lässt. Bei einem Schüleraustausch in der Nähe von Paris servierten meine Gasteltern mir eine Art Roquefortauflauf mit einem Steak Bleu. Heute würde ich das auf jeden Fall zu schätzen wissen, damals war ich überrascht und irritiert. Der Käse stank und das Steak war roh und nahezu kalt. Aber das war offensichtlich französische Küche, sagte ich mir und verschlang tapfer alles. Heute kann ich mir gar nicht mehr vorstellen auf guten Käse und ein gutes Steak zu verzichten.

Aber natürlich braucht es nicht immer ein Steak. Unser Birnenrisotto kommt perfekt ohne aus und überzeugt mit einer Geschmacksvielfalt. Süße und leichte Bitterkeit von den Nüssen, etwas Säure von der Birne und umami vom Roquefort. Was besseres kann es eigentlich gar nicht geben. Dazu passt natürlich ein guter Wein und perfekt ist das Sonntagsdinner.

birnenrisotto 4

Die Zutaten für 2 Personen

  • 200 g Risottoreis
  • 70 g Zwiebeln
  • 1/2 Birne (z.B. Sorte Abate Fetel)
  • 2 Zweige frischer Rosmarin
  • 650 ml Gemüsebrühe / Fond
  • 125 ml Weißwein
  • 40-50 g Roquefort (oder Gorgonzola)
  • 3 EL Butter
  • Prise frisch gemahlene Muskatnuss
  • 60 g Walnüsse
  • 2 EL Ahornsirup
  • Salz, Pfeffer aus der MühleDie Zutaten für das Birnenrisotto

Die Zubereitung (ca. 40 Minuten)

  1. Zuerst die Zwiebel schälen und fein würfeln. Rosmarin waschen, trocken schütteln, Blättchen vom Stiel zupfen und diese fein hacken.
  2. Einen großen Topf erhitzen. Darin 1 EL Butter schmelzen und die Zwiebelwürfel und den Rosmarin darin für etwa 10 Minuten glasig bei niedriger bis mittlerer Temperatur andünsten. Die Zwiebeln sollten nicht zu braun werden.
  3. Parallel dazu die Brühe in einem weiteren Topf aufsetzen und zum Kochen bringen. Kurz unter dem Siedepunkt halten. Die Brühe sollte nicht abkühlen.
  4. Risottoreis zu den Zwiebeln geben und kurz für etwa 2 Minuten mit andünsten.
  5. Mit Weißwein ablöschen und einkochen lassen.
  6. Nun 1 Kelle Brühe hinzugeben und den Reis umrühren.
  7. Währenddessen die Birne waschen und in feine Würfel schneiden.
  8. Sobald der Reis die Brühe aufgesogen hat, die Birnenwürfel und eine weitere Kelle Brühe dazugeben. Alles verrühren und nun nach und nach Brühe dazugeben, sobald diese vom Reis aufgenommen wurde. Aufpassen, dass das Risotto nicht am Topf anbrennt.
  9. Parallel in einer kleinen Pfanne die grob gehackten Walnüsse kurz rösten, nicht zu lange und nicht zu heiß, damit sie nicht bitter werden. Den Ahornsirup dazu geben und für wenige Minuten karamellisieren. Anschließend auf ein Gitter mit Backpapier zum Abkühlen geben.
  10. Sobald der Reis gar, aber nicht zu weich ist, vom Herd nehmen. Roquefort und restliche Butter einrühren und mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss abschmecken. Nach Belieben etwas mehr Roquefort hinzugeben. Die Hälfte der karamellisierten Walnüsse unter das Risotto geben.
  11. Zum Servieren auf einen Teller geben und mit den restlichen Walnüssen garnieren.

Guten Appetit!

Walnüsse karamellisierenBirnenrisotto birnenrisotto 3 Guten Appetit

Tags: × × ×

2 Comments

  1. Hi,
    Die 60 Walnüsse haben ihr Gramm verloren 🙂 und danke für das Rezept. Noch bin ich nicht auf die Idee gekommen den Parmesan, bzw. Pecorino ( ich liebe Ziegenkäse) gegen Roquefort auszutauschen. Ich mache diese Kombi gerne auf Flammkuchen und liebe sie! Echt umami ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*