Urban Farming mit der neuen Messerserie von Wüsthof

WERBUNG * | Wer keinen Kleingarten oder gar richtigen Garten zur Verfügung hat, der muss dennoch nicht auf die eigene Ernte verzichten. Auch auf dem eigenen Balkon lassen sich so einige Obst- und Gemüsesorten und Kräuter sowieso anpflanzen. Und weil man die auch ernten muss, hat Wüsthof eine neue Serie namens Urban Farmer auf den Markt gebracht, mit der das im Handumdrehen gelingt.

Das Anpflanzen mit Wüsthof

Das Besondere bei den Messern ist, dass sie sich nicht nur zum Schneiden und Verarbeiten benutzen lassen, sondern schon ein echter Helfer beim Anpflanzen sind. Mit der Machete von Wüsthof könnt ihr nicht nur große Salatkopfe und Kürbisse schneiden, sondern auch Pflanzlöcher graben. Wer ein Hochbeet auf dem eigenen Balkon hat, wird das dann sehr zu schätzen wissen.

Ich (Su) habe mich in diesem Sommer das erste Mal ans Anpflanzen gewagt. Seit nun knapp drei Jahren wohne ich in einer Wohnung mit Balkon und hatte mir jedes Jahr aufs Neue vorgenommen, ihn etwas zu begrünen. Doch wie es so ist, kommt dann immer wieder etwas dazwischen und schwups ist der Sommer auch schon wieder vorbei. Doch in diesem Jahr haben wir es gemeinsam geschafft, wenigstens ein paar Kräuter, Tomaten und Chilis anzupflanzen. Das fühlte sich ganz schön erwachsen an und als die ersten zarten Pflänzchen anfingen zu sprießen, war ich schon mächtig stolz!

Toll ist es auch zu sehen, wie die Basilikum- und Lavendelblüten Bienen anziehen, die sich immer wieder ein wenig Nektar und Pollen mitnehmen. Denn das große Insektensterben ist schließlich ein Problem, das nicht außer Acht gelassen werden sollte.

Die erste eigene Ernte

Ungefähr drei Monate nach dem Anpflanzen können wir die ersten „Früchte“ ernten. Es war schon ziemlich aufregend zu beobachten, wie die Pflanzen sich entwickeln. Da mein Balkon zur Südseite liegt, musste an den heißen Sommertagen jeden Tag kräftig gegossen werden und somit wurde der Fortschritt der Kräuter und des Gemüses penibel begutachtet. Nachdem der erste Freudentanz aufgeführt wurde, als die Tomatenpflänzchen tatsächlich anfingen, sich an der Oberfläche zu zeigen, kam der nächste Meilenstein, als sich die ersten kleinen Kügelchen formten und diese dann auch noch reif wurden.

Nun ging es an die Ernte der Zutaten für unser nächstes Rezept. Das Wüsthof Erntemesser war dabei ein wirklich praktischer Helfer. Das Besondere: Die Klinge ist etwas gekrümmt, so dass es sich perfekt zum Ernten von Chili, Tomaten und Kräutern eignet und man diese auch mithilfe des Messers direkt putzen und weiterverarbeiten kann. Sonst nutzen wir ja oftmals nur große Messer in der Küche, aber mit dem Erntemesser und dem Gemüsemesser haben wir auch diese kleinen praktischen Messer lieben gelernt. Dazu der praktische Holzgriff.

Kochen mit frischem Gemüse vom Balkon

Als stolze Balkon-Gärtner konnten wir also nun die erste eigene Ernte einfahren, oder nun gut: zumindest reintragen. Schließlich ist’s vom Balkon nicht so weit bis zur Küche. Auf jeden Fall macht so das Urban Farming Spaß.

Auf dem Erntetisch landeten Cherrytomaten, Chilischoten, Lavendel, Rosmarin und rotes Basilikum. Mit diesen Zutaten gibt es passend zu unserem Grillmonat ein frisches vegetarisches Grill-Rezept, das sich ganz leicht zubereiten lässt: gefüllte Champignons mit einem Sommersalat. Dazu noch etwas frisch geröstetest Brot, dass sich mit dem Aufschnittmesser von Wüsthof auch 3, 2, 1 aufschneiden lässt und perfekt ist der Sommergrillabend.

Wir können sagen, dass die Speisen direkt viel besser schmecken, wenn man weiß, woher die Zutaten stammen. Die kleine Balkon-Begrünungs-Aktion hat uns definitiv Appetit gemacht und von größeren Farming-Projekten außerhalb der Stadt träumen lassen.

gegrillte Champignons mit Sommersalat

Gericht Salad, Side Dish
Keyword Sommer
Portionen 2 Personen
Autor Rebecca & Su

Zutaten

für die gefüllten Champignons

  • ¼ rote Zwiebel
  • 10 braune mittelgroße Champignons
  • 100 g Gorgonzola
  • 1 Zweig frischer Lavendel
  • ½ Zweig frischer Rosmarin
  • frischer Pfeffer

für den Aufstrich/Salatdressing

  • 1 handvoll Cashews
  • 50-60 ml Olivenöl
  • ½ Zitrone (Schale und Saft)
  • 1 Chili
  • 1 handvoll frischer Basilikum
  • Salz, Pfeffer
  • Weißweinessig

für den Salat

  • 10 Cherrytomaten / kleine Tomaten
  • 2 handvoll Rucola
  • ¼ rote Zwiebel

Anleitungen

  • Zuerst die Champignons zubereiten. Diese putzen und entstielen. Zwiebel fein würfeln. Rosmarinblättchen abzupfen und fein hacken. Lavendel ebenfalls fein hacken.
  • In einer kleinen Schüssel die gehackten Kräuter, Zwiebelwürfel, Pfeffer und Gorgonzola miteinander mischen, sodass eine Paste entsteht.
  • Diese dann in die vorbereiteten Champignons füllen. Achtung nicht zu viel, sonst läuft der Käse beim Grillen über.
  • Grill auf 200°C anheizen. Bei einem Gasgrill geht das super einfach und schnell. Alternativ den Backofen bei 200°C erhitzen. Champignons grillen bis der Käse geschmolzen ist, die Pilze leicht schrumpelig und gar sind.
  • Währenddessen das Dressing zubereiten. Chili fein hacken und alle Zutaten mit einem Mixer fein pürieren und abschmecken. Fertig ist der Aufstrich für geröstetes Brot. Für das Salatdressing die Hälfte des Aufstriches nehmen und mit etwas Olivenöl und Weißweinessig mischen und abschmecken. Es sollte eine gute Balance aus Süße und Säure haben.
  • Für den Salat die Zwiebel in feine Scheiben schneiden. Rucola waschen. Tomaten waschen und je nach Größe halbieren oder vierteln. Alles in eine Schüssel geben und mit dem Dressing (ca. 3-4 EL) mischen. Fertig ist der Salat. Nach Belieben mit den Blüten vom Basilikum bestreuen.
  • Champignons vom Grill nehmen und mit Salat und geröstetem Brot servieren. Am besten schmecken die Champignons wenn sie schön heiß sind.

*bezahlte Kooperation mit der App Kptn Cook und Wüsthof

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.