GRACE – für einen Valentinsabend im Berliner Westen

In der letzten Zeit sind Rebecca und ich ungewöhnlich oft auf kulinarischer Erkundungstour im Berliner Westen zu finden. Das liegt wahrscheinlich daran, dass wir ihn in den letzten Jahren trotz seiner gastronomischen Entwicklung stark vernachlässigt haben und somit einige Restaurant-Tests nachzuholen haben. Nachdem wir euch letzte Woche von unserem Besuch im MINE Restaurant berichtet haben, geht es heute um das unweit davon entfernte GRACE, das sich im HOTEL ZOO BERLIN mitten auf dem Ku’damm befindet.

Obwohl das Restaurant bereits Anfang 2015 eröffnet wurde, hatte ich bisher nur die Gelegenheit gehabt, die Bar zu testen – die im Übrigen sehr zu empfehlen ist, wenn man am Zoo unterwegs sein sollte und einen gemütlichen Ort für einen Absacker sucht. Vergangenen Mittwoch wollten Rebecca und ich allerdings auch die feste Nahrung des GRACE probieren und haben uns dort für ein Dinner-Date getroffen.

Rinderfilet Chinoise

Man betritt den Restaurant-Bereich über die eindrucksvolle Hotel-Lobby durch den Barbereich und wird von einem sehr freundlichen Personal und einladendem Ambiente empfangen. Das Interieur hat das GRACE der US-amerikanischen Designerin Dayna Lee zu verdanken, was sich durch die Townhouse-Atmosphäre bemerkbar macht. Die riesige Konstellation mehrerer Kronleuchter mitten im Raum versprühen eine Eleganz, die über die gemütlichen Samtbezüge der Bänke und Stühle geschmackvoll reduziert wird.

Im Gegensatz zu vielen anderen Gourmetrestaurants, die oft mit sehr kühlem Design arbeiten, fühlt man sich im Grace auf Anhieb wohl, sodass wir es allein schon von der Atmosphäre her definitiv auf eine Liste von Restaurant-Empfehlungen für Dinner-Dates packen würden.

Der Service ist sehr aufmerksam ohne aufdringlich zu sein und nimmt unsere Bestellung der Creamy Rock Shrimps und Asia Burrata aus dem „prepared to be shared “-Menü, sowie den zwei Hauptgerichten, Rinderfilet Chinoise und Miso Black Cod mit Spicy Edamame und Asiatischen Pilzen als Beilage auf. Als Nachspeise bestellen wir den Banana Cake und die Poppy Seed Namelaka. Das aktuelle Menü ist das Ergebnis einer Kollaboration vom jungen Küchenchef Martin Bruhn und Lisa Stalvey, einer renommierten Food-Designerin und Restaurantberaterin aus Malibu, die vergangenen Sommer den Startschuss einer neuen Ausrichtung des Restaurants geben sollte.

links: Creamy Rock Shrimps, rechts: Miso Black Cod (unser Highlight)

Der kalifornische Einfluss ist nicht zu verkennen. Die Gerichte, die sich auf der Karte befinden, würden wir mehrheitlich als Asian-Fusion bezeichnen, was stark an die Gastrowelt der amerikanischen Westküste erinnert und mittlerweile auch in Berlin recht häufig zu finden ist. Eine ganz klare Linie ist allerdings nicht zu finden, da manche Gerichte auch italienisch angehaucht sind. Unser Favorit des Abends ist der Miso Black Cod und die asiatischen Pilze. Der Fisch ist wunderbar zart und wirklich gut gewürzt, genauso wie die Pilze. Die Asia Burrata ist auch wirklich lecker, auch wenn ein kleines bisschen überwürzt, aber vielleicht war der Koch auch wenig verliebt?

Verliebt ist auch ein gutes Stichwort. Denn wir haben uns mit dem Küchenchef Martin Bruhn darüber unterhalten, wie er zum Kochen kam und warum man den Valentinsabend im Grace verbringen sollte.

Wie bist du darauf gekommen, Koch zu werden?

Es war eine eher spontane Entscheidung (mit 15 Jahren), ohne große Kenntnisse in dem Beruf. Ich hatte mit 14 Jahren ein Schulpraktikum als Koch absolviert. Da ich vom Land komme (Altmark, Sachsen-Anhalt), hatte ich das Glück mit viel Natur und dessen Rohstoffen aufzuwachsen. Der Bauernhof bei den Großeltern, angeln in der Freizeit, mit einer sehr ambitionierten Küche der Mutter und Großmutter. Sehr gute abwechslungsreiche Küche war für mich als Kind quasi selbstverständlich und man musste natürlich auch stets mit anpacken.

Kannst du dich an das erste Gericht erinnern, das du jemals gekocht hast?

Meine Mutter erzählt gerne die Story, wie ich damals im Alter von sechs Jahren im Kinderzimmer in einer großen Pfanne Klopse aus Sand kochte. Die ersten essbaren Gerichte waren die Zubereitung von selbst gefangenem Fisch nach dem Angeln, mit etwa zwölf Jahren.

Kochberaterin Lisa Stalvey aus Malibu und GRACE Küchenchef Martin Bruhn

Wie würdest du das Konzept des GRACE beschreiben und wieviel Einfluss hatte die Zusammenarbeit mit Lisa Stalvey darauf?

Das GRACE ist ein Gesamtensemble aus umwerfendem Design, lockerer Atmosphäre, familiären Service, tollen Gästen und internationaler, intensiver und leidenschaftlicher Küche.

Die Arbeit mit Lisa hat mir viel Freude bereitet. Es ist immer spannend, sich mit anderen Köchen aus verschiedenen Umfeldern auszutauschen. Wir haben gemeinsam an vielen neuen Gerichten, in denen wir unsere Erfahrungen einfließen lassen konnten, gearbeitet und uns viel Zeit für Interpretationen, Umsetzung und Austausch genommen. Die gemeinsame Zeit mit Lisa hat mich nicht nur kulinarisch weiterentwickelt, sondern auch wieder meinen Horizont ein gutes Stück erweitert.

Unser Motto lautet „Essen ist Lieben“. Was bedeutet Essen für dich?

Essen ist schon lange nicht mehr nur satt werden, sondern bei uns auch eine Form von Entertainment.

Warum sollte man den Valentinsabend im GRACE verbringen? Und welche Gerichte würdest du für ein Date empfehlen?

Besondere Anlässe brauchen einen besonderen Rahmen. Wir bieten unseren Gästen viel Raum im Restaurant, ohne dass sich jemand abseits fühlt. Bei uns findet jeder sein Lieblingsgericht.

Ich empfehle die Crispy Rice Tuna, Asia Burrata und Creamy Rock Shrimps, den Main Lobster, Salmon Crudo, Pork Belly und Kagoshima A5 Wagyu Beef mit schwarzem Trüffel.

All diese Gerichte bieten wir gerne zum Teilen an. Das belebt zum einen die Kommunikation und fördert die Gemeinsamkeit und all jene, die gerne Neues probieren oder sich schwer entscheiden können, kommen voll auf ihre Kosten.

Wie oft wechselt die Karte im GRACE und was erwartet den Gast im Frühling?

Unsere Karte wechselt zwei bis drei Mal im Jahr. Nie komplett, aber stets mit vielen Neuerungen, welche nicht nur die Gerichte, sondern auch die Präsentation und Konzeption betrifft. Wir arbeiten stetig an neuen Gerichten. Im Fokus bleiben dabei immer unsere Gäste, dessen Eindrücke und Kriterien wir gerne einfließen lassen und die uns gleichzeitig helfen, sie zu überraschen.

Vielen Dank Martin!

GRACE |Kurfürstendamm 25 | 10719 Berlin
Öffnungszeiten: Dienstag – Samstag: ab 19.00 Uhr
Reservierungen:+49 (0)30 884 37 750 oder reservierung@grace-berlin.com
Preisklasse: gehoben

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.