Fraeuleinchen im Gespräch mit Jennifer Schölzel von Azada

Jennifer von Azada

Immer wieder sieht man die Öle von Azada auf Design- und Foodmärkten. Ich selber habe auch schon mal mir ein Probeset gekauft und als ich bei der eat&STYLE wieder an deren Stand vorbei gelaufen bin, musste ich einfach schauen, was es neues an Produkten gibt und einen Interviewtermin mit Jennifer vereinbaren. Denn die Öle sind nicht nur schön verpackt, sondern auch wirklich lecker und vielseitig einsetzbar. Gerade das Pistazienöl ist zu empfehlen. Wie Jennifer zu Azada kam und was das Besondere an den Produkten ist, verrät sie uns im Interview.

Wie ist Azada entstanden und wie kamst du dazu?

Azada gibt es bereits seit 2009 schon und ist aus einer Kindheitserinnerung des Gründers Kevin entstanden. Kevins Vater hat in Tarragona, Spanien in den 70ern ein Landgut erworben und als Kind und Jugendlicher hat Kevin sich durch Mithilfe an der Oliven- und Haselnussernte sein Taschengeld aufgebessert. Nachdem er sich dann auf Grund seines Studiums und Arbeitslebens vom Landleben entfernt hatte, spürte er irgendwann wieder die Sehnsucht nach seinen alten Wurzeln und die Liebe zum Land. Also entschied er sich, Azada zu gründen und startete die erste Linie mit natürlich aromatisierten Olivenölen. Ich kam 2012 zu Azada. Kevins Frau Nicola kannte ich schon aus meiner Zeit in Barcelona, als wir dort zusammen gearbeitet hatten. Bei einem Besuch bei den Beiden Ende 2011 haben wir dann über neue berufliche Perspektiven gesprochen. Kurz darauf starteten wir die Zusammenarbeit und seitdem baue ich den deutschlandweiten Vertrieb auf.

Was ist das Besondere an Azada?

Zum einen sind das Besondere natürlich die Produkte selber, aber auch achten wir sehr auf die Herkunft unserer Produkte und wollen dabei möglichst ressourcenschonend und nachhaltig produzieren. Unsere weißen Flaschen sind unser Markenzeichen. Wir waren die ersten, die mit weißen Flaschen das Olivenöl vor UV-Licht schützen und bei der Produktion der Flaschen und Verpackung auf Nachhaltigkeit achteten. Uns geht es nicht nur um den Preis, sondern um das Kreieren eines schönen Produktes, an dem wir selber Spaß haben. Wir wollen ein qualitativ hochwertiges Produkt in schöner Verpackung anbieten. Dabei reicht unsere Vielfalt von natürlich aromatisierten Olivenölen bis hin zu nativen Nussölen, deren Aromen durch einen leichten Röstgrad hervorgehoben werden. Seit Frühjahr 2014 haben wie auch Vinaigretten im Sortiment. Da es so viele unterschiedliche Olivensorten gibt, wie es auch verschiedene Traubensorten für Wein gibt, haben wir uns für die Arbequina Olive entschieden, da dies eine milde fruchtige Sorte ist, die gut jeden Tag eingesetzt werden kann und dennoch Abwechslung in die Küche und den Kochalltag bringt.

Wie werden die Produkte hergestellt?

Für die aromatisierten Olivenöle nehmen wir die jeweiligen Kräuter oder Früchte und mischen diese mit den Oliven. Das Ganze wird dann zerkleinert und gemeinsam gepresst. Dabei verbinden sich die Aromen der Kräuter oder Früchte mit dem Olivenöl. Für die nativen Nussöle werden die Nüsse kurz geröstet, dann  gemahlen und zwischen Pressmattenkatlgepresst. Von der Olivenernte bis zur fertigen Pressung vergehen übrigens gerade mal 12 Stunden. Bei unseren Vinaigretten mischen wir unsere aromatisierten Öle mit einem Balsamico-Essig aus Italien. Hier nutzen wir klare Flaschen, damit ersichtlich ist, dass es ein Zwei-Phasenprodukt ist, welches vor Gebrauch geschüttelt werden muss.

Wo kann man Azada kaufen?

In Berlin kann man Azada Öle bei Barrio Weine in Mitte und in Pankow bei Schöner Hausen kaufen. Außerdem gibt es Azada deutschlandweit in vielen Feinkost- und Delikatessenläden. Natürlich gibt es alle Produkte auch online zu kaufen und bekommt diese dann über unser Lager in Deutschland zugeschickt.

Was bedeutet Essen und Kochen für dich?

Für mich ist sind das Momente der Entspannung und bedeutet immer eine schöne Zeit, am besten mit Freunden.Für mich selber ist kochen schon gut, aber für oder mit Freunden viel besser. Es geht beim Essen und Kochen ums Wohlfühlen. Das ist wichtig.

Gibt es eine besondere Geschichte, die du mit Öl oder einer spezieller Vinaigrette verbindest?

Schon als Kind habe ich Zuhause immer die Salatsaucen gemischt. Das sich mal eine berufliche Verbindung zu Ölen ergibt, war damals natürlich noch nicht absehbar.

Hast du einen Rezepttipp, den man unbedingt  mit euren Ölen oder Vinaigrette testen sollte?

Neulich habe ich einen Quinoa-Salat mit unserem Mandelöl gemacht, der bei meinen Freunden sehr gut ankam. Wir arbeiten aber auch gerade an Rezepten und wollen 2015 zu jedem Öl ein konkretes Rezept mitgeben. Auf jeden Fall sollte man unsere Öle eher zum Abschmecken und nicht zum Anbraten nutzen. Ich finde das Kaffeeöl momentan das Highlight schlechthin. Da muss man nur Feldsalat oder Rucola mit etwas Avocado, Cherry-Tomaten und Wallnüssen mischen und dann etwas von dem Kaffeeöl mit Salz, Pfeffer und einem Schuss weißen Essigs drüber geben.

Hier noch ein Rezepttipp für einen Kuchen mit Mandelöl:

Pflaumen- oder Zwetschgenkuchen mit Zimtstreusel
  • Zutaten Teig:
  • 180 g Vollkorndinkelmehl
  • 80 ml Azada Mandelöl
  • 80 g brauner Rohrzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1/2 TL Backpulver
  • 50 ml Wasser
  • 600 g Pflaumen oder Zwetschgen
  • Fett für die Form
  • Zutaten Streusel:
  • 150 g Vollkorndinkelmehl
  • 80 ml Azada Mandelöl
  • 100 g brauner Rohrzucker
  • 2 TL Zimt
Aus Dinkelmehl, Mandelöl, Zucker, Backpulver Vanillezucker und Wasser einen Mürbeteig zusammen rühren. In eine gefettete runde Springform geben und festdrücken. Die Pflaumen oder Zwetschgen in Schnitzer oder Viertel schneiden und auf dem Boden verteilen. Für die Streusel Dinkelmehl, Zucker und Mandelöl und Zimt mischen und verkneten (durch das Öl werden die Streusel etwas bröseliger als mit Butter). Auf dem Kuchen verteilen. Im vorgeheizten Ofen bei 180° C (Ober-Unterhitze) ca. 55-60 Minuten, bei Umlauft bei 160° backen.

Wo gehst du essen, wenn du nicht selber kochst?

In meinem Kiez gehe ich gerne ins Arema. Das Schnitzel ist ein Traum. Sonst gehe ich noch gerne in die Tapas Bar Gaston in Neukölln, die ich vor Kurzem entdeckt habe. Bisher ist das für mich die authentischste Tapas Bar in Berlin. Im Moment bin ich allerdings nicht so oft unterwegs, da ich wirklich gerne Zuhause koche.

Was kannst du an der spanischen Küche empfehlen?

Ach da könnte ich mich nicht entscheiden. Ich liebe alles, was Tapas sind. Meine Highlights sind wohl auch eher Klassiker, aber eben einfach nicht zu toppen. Ich esse sehr gerne eine gut gemachte Tortilla, Pimentos de Padron und natürlich auch Datteln im Speckmantel.

Impulsfragen

Süß oder Salzig?

Süß

Selber kochen oder Restaurant?

Selber kochen

Lieblingsgewürz?

Kampot Pfeffer

Wein oder Bier?

Beides

Italienisch oder Spanisch?

Spanisch

Lieben Dank für das nette Gespräch!

Olivenöle von Azada

olivenöle 2 olivenöle 1Bild 1: privat, Bild 2 – 4: Azada

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*