Sonntagsgericht: Linsensalat mit veganen Merguez und Paprika-Dip

Ich versuche mich immer mehr auch ohne tierische Produkte zu ernähren und noch bewusster zu essen. Daher war ich begeistert, als ich in meinem Bio-Supermarkt die veganen Merguez entdeckt habe. Denn die klassischen Lammwürste sind eigentlich eines meiner Lieblingsspeisen und ich war neugierig wie sich die vegane Variante gegenüber dem Original schlagen würde. An sich bin ich keine Verfechterin vom Nachmachen klassischer tierischer Produkte und denke, dass auch ohne dieses Imitieren die vegetarisch und vegane Küche genug zu bieten hat, aber was ist eigentlich jetzt zur Grillsaison? Da will man nicht nur die Beilagen und Salate essen. Also habe ich mich jetzt an diese vegane Variante gewagt und serviere sie mit einem pikanten Paprika-Dip und einem leicht orientalisch gewürztem Linsensalat.

Das Sonntagsgericht kann man so auch einfach abends mal zum Dinner zubereiten oder perfekt als Teil eines Grill-Buffets vorbereiten. Ja und was soll ich sagen? Die heißen veganen Merguez, waren wirklich super. Leichte Schärfe, die typischen Kräuter und Gewürze, wie man sie aus der klassischen Variante kennt und ebenso fast eine ähnliche Konsistenz. Die Würste habe ich im Nu verschlungen und würde sie sicher bald mal wieder kaufen. Super ist auch, dass diese keinen Zuckerzusatz enthält, was viele der veganen Fleischersatzprodukte haben. Für Menschen mit Glutensensitivität ist sie jedoch leider nichts, da sie auf Basis von Weizenprotein hergestellt wird.

Mit diesem Sonntagsgericht kommt definitiv das Flair von orientalischer Küche auf den Tisch. Wer übrigens das Gewürz Raz el Hanout hat, kann auch einfach das für den Linsensalat nehmen und muss nicht alle einzelnen Gewürze kaufen. Da ich außerdem bei meiner Fructoseintoleranz keinen puren Knoblauch mehr essen sollte, nehme ich immer ein selbst gemachtes Knoblauchöl. Wer keine Probleme damit hat, kann auch immer einfach frische Knoblauchzehen nutzen, diese fein hacken und untermischen und dann einfach gutes Olivenöl verwenden.

Guten Appetit!

Linsensalat mit veganen Merguez und Paprika-Dip
Vorbereitungszeit
10 Min.
Zubereitungszeit
35 Min.
Arbeitszeit
45 Min.
 
Portionen: 2 Personen
Autor: Rebecca Hoffmann
Zutaten
für den Linsensalat
  • 150 g Belugalinsen
  • 190 g Cherrytomaten
  • ½ Bund Frühlingszwiebeln
  • ¼ Bund (marrokanische) Minze
  • ¼ Bund Petersilie
  • 2 TL Kapern
  • 40 ml Knoblauchöl alternativ Olivenöl
  • 1 TL Reissirup alternativ Honig oder Ahornsirup
  • 1 TL Dijon-Senf
  • ½ Bio-Zitrone (Saft)
  • ½ TL gemahlener Kreuzkümmel
  • ½ TL gemahlene Kurkuma
  • ½ TL gemahlener Koriander
  • ½ TL gemahlener Kardamom
  • 1 Prise Cayennepfeffer
  • 1 Prise frisch gemahlene Muskatnuss
  • 1 Prise gemahlener Zimt
  • Meersalz, Pfeffer aus der Mühle
für den Paprika-Dip
  • 220 g Spitzpaprika (4 Stück)
  • 45 g Walnüsse
  • 1 EL Seidentofu (optional)
  • ½ Bio-Zitrone (Saft und Schale)
  • 1 EL Knoblauchöl (alternativ Olivenöl)
  • 1 getrocknete Chili
  • 1 Prise gemahlener Kreuzkümmel
  • ½ TL Paprikapulver
  • 1 Prise Cayennepfeffer
  • feines Meersalz
sonstiges
  • 4 vegane Merguez (z.B. von Wheaty)
Anleitungen
  1. Tomaten und Paprika waschen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und mit etwas Knoblauch- (oder Oliven-)Öl bepinseln. Tomaten mit Salz und Pfeffer würzen. Im vorgeheizten Backofen bei 220°C für ca. 30 Minuten auf der oberen Schiene rösten. 

  2. Währenddessen die Linsen waschen und in einem Topf mit der doppelten Menge kochen. Nach ca. 15 Minuten testen, ob sie bereits gar sind. Sie sollten bissfest und nicht zu weich sein. Unter kaltem Wasser abgießen und etwas abkühlen lassen. 

  3. Nun das Dressing für den Linsensalat zubereiten. Dazu in einem Schraubglas das restliche Öl mit Senf, Reissirup, Zitronensaft und den Gewürzen sowie Salz und Pfeffer mischen und alles gut schütteln. Abschmecken nicht vergessen. 

  4. Petersilie, Minze, Frühlingszwiebeln und Kapern schon mal fein hacken und bis zur Verwendung beiseite stellen. 

  5. Für den Paprika-Dip die Paprika nach dem rösten kurz etwas abkühlen lassen, dann die Schale abziehen. Während die Paprika abkühlt im Ofen die Walnüsse für ca. 7 Minuten auf der mittleren Schiene rösten, ohne dass sie braun werden. 

  6. In einer Küchenmaschine anschließend Paprika, Walnüsse, Zitronenabrieb und -saft, Öl, Gewürze und wenn vorhanden Seidentofu mit etwas Meersalz zu einer cremigen Masse pürieren. 

  7. In einer Pfanne oder auf dem Grill die leicht geölten Würste braten. 

  8. Linsen mit Petersilie, Minze, Frühlingszwiebeln und Tomaten vermengen. Das Dressing darüber geben. Noch mal mit Salz und Pfeffer würzen. 

  9. Linsensalat mit Paprika-Dip und den heißen Merguez servieren. 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.