Sonntagsgericht: Saltimbocca mit Bärlauchpesto & Spargel-Salat

Am besten sind doch immer Rezepte, die schnell gehen und dennoch super schmecken. Unser heutiges Sonntagsgericht mit klassischem Saltimbocca und einem lauwarmen Spargel-Salat passt da perfekt. Es braucht keine Vorbereitung und ist schon nach kurzer Zeit fertig. Außerdem braucht man nur eine gute Pfanne und eine Salatschüssel. Also auch in der kleinsten Küche sollte dieses Frühlingsgericht umsetzbar sein.

Knackiger grüner Spargel, frische Kumato-Tomaten und ein kräftiges Bärlauchpesto passen einfach geschmacklich perfekt zu diesem italienischen Klassiker, den ich irgendwie dennoch eher selten mache. Und noch viel seltener als das mache ich eigentlich freiwillig Salat. Aber wenn es frischen Spargel gibt und der Salat quasi lauwarm ist und mit diesen herzhaften Beilagen serviert wird, dann werde auch ich mal zur Salat-Esserin. In letzter Zeit kamen daher wirklich oft auch beim auswärts Essen Salate auf meinen Tisch und ich muss wohl mein vehementes „Ich esse keine Salate.“ anpassen.

Bei diesem Gericht kann man jedenfalls nicht genug davon bekommen. Und wer Bärlauch und Knoblauchgeschmack liebt, sollte auch direkt mehr Pesto machen und es dann mit Lamm oder Pasta oder zu Risotto servieren. Das will man am liebsten pur löffeln. Also nichts wie ran ans Nachmachen:

Die Zutaten für 2 Personen

Für das Bärlauchpesto:

  • 1/2 – 1 Bund frischer Bärlauch
  • 1 EL Cashewkerne
  • 50 g Parmesan
  • Olivenöl
  • Saft einer halben Zitrone
  • Pfeffer, Meersalz frisch gemahlen

Für Saltimbocca:

  • 2 dünne Kalbsschnitzel (Bio)
  • 4 Salbeiblätter
  • 2 Scheiben Parmaschinken (oder Serrano) (Bio)
  • ca. 1 EL Butter
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • 4 kleine Zahnstocher / Holzspießchen

Für den Salat:

  • 350 g (Bio-Kumato)-Tomaten
  • 8 Stangen grüner Spargel aus der Region
  • 130 g frischer Feldsalat
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 rote Zwiebel
  • etwas frische Petersilie (glatt)
  • Saft 1/2 Zitrone
  • etwas Olivenöl
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle

Die Zubereitung (ca. 30 Minuten)

  1. Zuerst das Pesto zubereiten. Dazu Bärlauch waschen, trocken schütteln und fein hacken. Cashewkerne ebenfalls fein hacken. Parmesan reiben. Die Zutaten in einen kleinen Mixer geben und mit Olivenöl bedecken. Das ganze zu einem geschmeidigen Brei mixen. Mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. In ein kleines Einmachglas füllen, mit Olivenöl bedecken und ziehen lassen. Hält sich im Kühlschrank noch einige Tage.
  2. Spargel waschen und die enden abschneiden. Anschließend den Spargel in etwa 4cm lange Stücke schneiden.Knoblauchzehen schälen und in feine Scheiben schneiden. Rote Zwiebel schälen, halbieren und in feine Streifen schneiden. Eine Pfanne erhitzen. Etwas Olivenöl in die Pfanne geben und heiß werden lassen. Dann bei mittlerer Temperatur Spargel und Knoblauch für einige Minuten anbraten. Zwiebeln dazu geben und alles gut schwenken. Mit Salz und Pfeffer würzen. Wenn Spargel und Knoblauch goldbraun werden in eine Schüssel geben.
  3. Tomaten waschen und vierteln oder achteln. Feldsalat waschen und trocken schütteln. Beides zum Spargel in die Schüssel geben. Petersilie grob hacken und hinzufügen. Mit Olivenöl, Zitronensaft, Salz und Pfeffer würzen und abschmecken.
  4. Kalbsschnitzel etwas plattieren und dann halbieren, so dass man vier kleine Schnitzel hat. Parmaschinken-Scheiben ebenfalls halbieren und auf jedes Schnitzel verteilen. Salbeiblätter verteilen und mit einem Holzspießchen feststecken. Salzen und pfeffern.
  5. Butter in der Pfanne erhitzen. Schnitzel mit der Schinken-Salbei-Seite nach unten in die Pfanne geben und für ca. 2 Minuten bei mittlerer bis hoher Temperatur braten. Dann wenden und erneut für 2 Minuten braten. Schnitzel aus der Pfanne nehmen und auf Tellern anrichten.
  6. Bärlauch-Pesto und Spargel-Salat dazu geben und sofort servieren.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*