Sonntagsgericht: Spargelrisotto mit Gorgonzola

Nachdem ich nun den Beginn der Spargelsaison verpasst habe, hieß es am Samstag auch für mich endlich frischer Spargel vom Markt. Denn in New York gibt es definitiv keinen Hype für das Frühlingsgemüse. Doch was sollte mein erstes Spargelgericht des Jahres werden? Da wir ja auch schon über all die Jahre viele Spargelrezepte veröffentlicht haben und uns somit wohl sowieso als Spargel-Fans outen. Aber ein Klassiker fehlt uns noch: Spargelrisotto. Ich habe dies dafür mit grünem Spargel gemacht, statt Parmesan gibt ein ganz milder Gorgonzola das besondere Aroma und Crunch gibt es durch geröstete Pinienkerne. Frische Grüne-Sauce-Kräuter – u.a. Kerbel, Pimpinelle, Petersilie – geben den besonderen Frühlingsgeschmack.

Also schnell guten regionalen Spargel besorgen und nachkochen. Das Gericht eignet sich perfekt auch für mehrere Personen und bietet sich auch als vegetarisches Gericht in einem leichten Frühlingsmenü an.

Tipps: Das Bund Kräuter für Grüne Sauce gibt es auf dem Markt oftmals schon fertig, so dass man nicht alle Kräuter einzeln kaufen muss, aber auch nur mit etwas frischer Petersilie und Pimpinelle schmeckt es frisch. Wer mag kann auch noch etwas Zitronenabrieb zum Schluss untergeben. Um das Spargelrisotto noch feiner und menü-tauglicher zu machen, kann man auch gebratene Jakobsmuscheln oder Riesengarnelen dazu servieren.

Spargelrisotto mit Gorgonzola
Vorbereitungszeit
10 Min.
Zubereitungszeit
25 Min.
Arbeitszeit
35 Min.
 
Autor: Rebecca Hoffmann
Zutaten
  • 500 g grüner Spargel aus der Region
  • 1 frische Knoblauchknolle
  • Olivenöl
  • 600 ml Bio-Gemüsebrühe
  • 120 ml Weißwein
  • 250 g Risottoreis
  • 70 g milder Gorgonzola (meiner war mit Mascarpone und daher noch etwas milder und cremiger)
  • 1 EL Butter
  • ½ Bund Kräuter für Grüne Sauce ( Borretsch, Kerbel, Kresse, Petersilie, Pimpinelle, Sauerampfer und Schnittlauch)
  • 30 g Pinienkerne
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
Anleitungen
  1. Ofen auf 200°C vorheizen. Die Spargelstangen vom möglichen holzigen Ende befreien und anschließend halbieren. Die Kopfenden auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. In einer kleinen Schale etwas Olivenöl mit Salz und Pfeffer mischen. Die Mischung mit einem Backpinsel auf die Stangen geben und im Ofen für ca. 20 Minuten backen bis sie gar sind. 

  2. Die Gemüsebrühe in einem kleinen Topf erwärmen und warm halten. 

  3. Die andere Hälfte der Spargelstangen in feine Scheiben schneiden. Frischen Knoblauch halbieren. 

  4. In einem großen Topf etwas Olivenöl erhitzen. Knoblauch darin scharf anbraten, Spargelscheiben hinzufügen und für einige Minuten mit anbraten. Knoblauch entfernen. Reis hinzugeben und alles gut umrühren, damit der Reis nicht anbrennt. 

  5. Mit Weißwein ablöschen, Temperatur runter regeln. Solange rühren bis der Weißwein vollständig aufgesogen ist. Nun nach und nach eine Kelle Brühe dazu geben und bei mittlerer bis niedriger Hitze und unter ständigem Rühren den Reis gar kochen. Sobald die Brühe aufgesogen ist, immer neue hinzufügen und aufpassen, dass das Risotto nicht anbrennt. Nach ca. 20 Minuten sollte das Spargelrisotto cremig und das Korn noch bissfest sein. 

  6. Pinienkerne in einer kleinen Pfanne ohne Fett rösten. 

  7. Kräuter fein hacken. Topf vom Herd nehmen, sobald die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Die Hälfte der Kräuter, Butter und Gorgonzola unterrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und für 2 Minuten stehen lassen. 

  8. Spargelrisotto auf Tellern anrichten, die Spargelköpfe aus dem Ofen darüber geben, mit Kräutern und Pinienkernen bestreut servieren. 

 

Tags: × × ×

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.