Sonntagsgericht: Süßkartoffelgnocchi mit Pfifferlingen und Salbeibutter

Das Wetter ist doch oft auch immer wieder dafür verantwortlich was wir kochen. Und heute bei grauem Himmel und Regen war das jetzt ein eher spätsommerliches Gericht mit glutenfreien Süßkartoffelgnocchi und Pfifferlingen sowie Salbeibutter. Die Pfifferlinge und den Salbei habe ich gestern auf dem Markt gekauft und wollte unbedingt dann Gnocchi dazu machen. Heute Mittag fiel mir dann auf, dass ich gar keine Kartoffeln im Haus hatte. Immerhin gab es noch zwei Süßkartoffeln und so gibt es jetzt eben Süßkartoffelgnocchi. Und weil ich irgendwie gefühlt alle Mehlsorten zu Hause hab, die man so bekommen kann, habe ich mich entschieden diese jetzt mal zu verarbeiten. Daher sind unsere Gnocchi heute mit Reismehl und glutenfreiem Mehl von Schär. Kichererbsen- oder Buchweizenmehl wäre wohl etwas stark im Geschmack geworden.

Übrigens braucht man wirklich kein Ei und auch keinen Eiersatz um einen tollen Gnocchi-Teig herzustellen. Die waren auch so perfekt von der Konsistenz. Und natürlich schmecken Gnocchi mit simpler Salbeibutter am besten. So auch diese. Dass unser Sonntagsgericht vegan dabei ist, merkt man fast gar nicht. Ich finde es immer wieder schön vegane Gerichte zu kochen, bei denen dann nicht mit Ersatzprodukten gearbeitet wird und bei denen man eben auch keine tierische Komponente vermisst.

Dazu sind sie auch noch nahezu fructosefrei. Also irgendwie ein Gericht, das frei von allem, aber reich an Geschmack ist.

 

Süßkartoffelgnocchi mit Pfifferlingen und Salbeibutter
Vorbereitungszeit
50 Min.
Zubereitungszeit
20 Min.
Arbeitszeit
1 Std. 10 Min.
 
Portionen: 2
Autor: Rebecca Hoffmann
Zutaten
für die Gnocchi
  • ca. 450 g Süßkartoffel
  • 150 g Reismehl
  • 100 g glutenfreies Mehl (oder nur Reismehl bzw. glutenfreies Mehl)
  • 2 EL Kartoffelstärke
  • Salz
sonstiges
  • 250 g frische Pfifferlinge
  • 1/2 Bund frischer Salbei
  • 4 EL Knoblauchöl (alternativ Olivenöl)
  • vegane Butter (alternativ Butter)
  • 2 EL Balsamicoessig
  • Salz, Pfeffer
Anleitungen
  1. Zuerst den Ofen auf 220°C vorheizen. Süßkartoffel(n) halbieren und auf einem Backblech mit der der Schnittfläche nach oben im Ofen für ca. 40-50 Minuten garen bis sie weich sind. 

  2. Dann kurz abkühlen, mit einem Löffel das Fleisch herausholen und in eine große Schüssel geben. Das Mehl, Stärke und etwas Salz hinzufügen und alles zu einem leicht klebrigen Teig kneten. Ich habe dieses mal meinen Kitchen Aid Processor mit Teigmesser zu Hilfe genommen, da meine Süßkartoffel noch nicht ganz weich war. Der Teig war aber dann super. 

  3. Einen großen Topf mit Wasser aufsetzen. 

  4. Gnocchiteig zu einer großen Rolle von ca. 1,5 cm Durchmesser rollen. Dann ca. 1,5-2cm große Stücke abschneiden. Diese mit einer Gabel leicht  eindrücken. Oder mit einem Gnocchibrett formen. 

  5. Gnocchi portionsweise und nicht alle auf einmal im Topf für ca. 2-3 Minuten im kochenden Wasser ziehen lassen bis sie an die Oberfläche steigen. Dann herausnehmen. 

  6. Eine große Pfanne mit dem Knoblauchöl erhitzen. Die Pilze putzen, wenn sie denn sehr erdig sind. Dann in der Pfanne bei mittlerer Hitze anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen und Balsamico ablöschen. 

  7. Eine weitere große Pfanne erhitzen. Etwas Butter darin schmelzen und die Süßkartoffelgnocchi leicht knusprig anbraten. Dann herausnehmen. 

  8. Etwas Butter in der Pfanne schmelzen und Salbeiblätter (evtl. vorher grob hacken) darin schwenken und anbraten. 

  9. Am einfachsten ist es die Gnocchi mit den Pilzen, Salbei und der Salbeibutter in der Pfanne zu mischen und auf Tellern anzurichten. Es geht aber auch die Pilze auf einem Teller anzurichten, dann Gnocchi darüber geben und mit Salbei und Salbeibutter beträufeln. 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.