Adventsgericht: Rosenkohl Tarte zu Weißwein aus dem Languedoc

[Werbung] Vor zwei Wochen, hatte Rebecca bereits ein Adventsgericht gezaubert, das hervorragend zu einem Glas Mezura von der Domaine la Lauzeta aus dem Languedoc passt. In dieser Woche möchten wir euch einen Weißwein aus dem Languedoc vorstellen, den ich im Weinseminar auf der VINWORLD entdeckt hatte, bei dem ich zwölf verschiedene Weine aus der südfranzösischen Weinregion probieren durfte. Bei Weißweinen ist mir sehr wichtig, dass sie fruchtig, leicht und frisch schmecken, weswegen ich häufig zu einem Sauvignon Blanc greife. Der Blanc de Pech Ménel ist ein Cuvée aus weißer Grenache, Viognier Vermentino und Rolle Roussanne, der durch seine fruchtig frische Note sehr an einen Sauvignon Blanc erinnert. Mich hat er im Weinseminar sofort überzeugt und ich musste mir eine Flasche einpacken. 

Das Weingut Domaine de Pech Ménel gehört zur Appellation Saint-Chinian und liegt unweit des traditionell geprägten Dorfes Quarante. 20 Hektar des insgesamt 55 Hektar großen Weinguts, das von zwei Schwestern betrieben wird, ist heute mit Wein bebaut. Die südliche Lage mit steilen Hängen und die gemischte Fauna von Lavendel, Thymian und sehr steinigem Boden verleihen den Weinen ihren charakteristischen Geschmack.

Nun denkt man bei Weißweinen vielleicht als erstes and einen lauen Sommerabend und leichte Gerichte. Aber auch im Winter kann Weißwein wunderbar zum Essen passen, wie zum Beispiel zu Meeresfrüchten oder Fischgerichten. Meine Mitbewohnerin hatte wiederum letzten Sonntag einen Adventsbruch in unserer WG organisiert, zu dem jeder Gast ein Gericht beisteuern sollte. Inspiriert von einem Business-Lunch, bei dem ich zum ersten Mal eine Rosenkohl Tarte probiert hatte, kam ich auf die Idee eine solche Tarte zum Brunch zuzubereiten und diese mit dem Blanc de Pech Ménel zu servieren, was sich als wunderbare Kombination herausgestellt hat!

Hier nun also das Rezept dazu.

 

Rosenkohl Tarte mit roten Zwiebeln und Mandelsplitter
Zubereitungszeit
1 Std. 20 Min.
Arbeitszeit
40 Min.
 
Portionen: 8 Stücke
Autor: Su Song
Zutaten
  • 350 g Rosenkohl
  • 3 mittelgroße rote Zwiebeln
  • 1 EL Zucker
  • 5 Eier
  • 75 g weiche Butter
  • 150 g Mehl
  • 150 g Sahne
  • 125 g Crème Fraîche
  • 1 handvoll ganze Mandeln
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat
  • 1 EL Bratöl
Anleitungen
  1. Das Mehl, die weiche Butter, 1 Ei und etwas Salz in eine Rührschüssel geben und alles zusammen mit einem Knethaken oder mit den Händen zu einem festen Teig verkneten. 

  2. Den Teig in eine Kugel formen und in Folie eingewickelt für 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. 

  3. Den Rosenkohl waschen und von äußeren Blättern befreien, den Strunk etwas abschneiden und in Salzwasser für ca. 10 Minuten garen. Danach aus dem Wasser nehmen und abtropfen lassen. 

  4. Die Zwiebeln schälen und in schmale Spalten schneiden. In einer Pfanne mit etwas Bratöl andünsten. 

  5. 1 EL Zucker zu den Zwiebeln geben und die Zwiebeln darin etwas karamellisieren. 

  6. Die Mandeln in eine Pfanne (ohne Öl) geben und darin anrösten. 

  7. Die Sahne, Crème Fraîche, 4 Eier, etwas geriebenen Muskat, Salz und Pfeffer in eine Schüssel geben und alles gut verrühren. 

  8. Den Teig aus dem Kühlschrank holen und auf einer bemehlten Fläche zu einem runden ca. 1,5 cm dicken, runden Boden ausrollen. 

  9. Eine Tarteform einfetten und mit Mehl bestäuben oder mit Backpapier belegen und darauf den Tarteboden gleichmäßig auslegen. 

  10. Den Rosenkohl und die Zwiebeln darauf gleichmäßig verteilen. 

  11. Die Crème Fraîche Masse darüber gießen und gut verteilen. 

  12. Die Mandeln längs in Splitter zerhacken und darüber streuen. 

  13. Die Tarte für ca. 40 Minuten bei 175 Grad Umluft backen (E-Herd: 200 Grad) bis der Boden gold/braun ist. 

  14. Guten Appetit! 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*