Sonntagsgericht: Flammkuchen mit Pesto und Süßkartoffeln

Ich sitze in Nicaragua im Schatten, der Blick geht in die Wälder, Hibiskusblüten geben vereinzelt Farbtupfer und ich denke an diesen Flammkuchen zurück. Einen Tag vor meiner Abreise habe ich den wohl besten, da knusprigsten, Flammkuchen zubereitet. Das Rezept stellen wir euch heute in unserem Sonntagsgericht vor. Flammkuchen ist eines meiner einfachen schnellen Rezepte, die ich abends nach einem langen Tag mache, denn da der Teig nicht ruhen muss, ist er im Handumdrehen gemacht. Der Trick ist wirklich der enorm heiße Backofen und superdünn ausgerollter Teig. Dieses Mal ist es mir offensichtlich richtig perfekt gelungen, denn aus dem Ofen kamen zwei super knusprige Teile. Anders als bei der klassischen Variante aus dem Elsass habe ich dieses Mal auf Zwiebeln, Schmand und Bacon verzichtet und eine laktose- und fructosefreie vegetarische Variante gemacht.

Und auch wenn es sich nicht um eine klassische Pizza handelt, so passt das Gericht dennoch perfekt in unseren Pizzamonat. Vielleicht könnte man sagen, dass Flammkuchen die elsässische Variante der italienischen Pizza ist, aber wahrscheinlich würden da gleich die Italiener im Dreieck springen und entrüstete Ausrufe von sich geben. Aber egal, ob wie bei mir mit selbst gemachten frischem Pesto oder der Version aus dem Supermarkt, das Gericht – ob Pizza oder nicht – eignet sich perfekt für ein Abendessen mit Freunden, eine Filmnacht oder auch einfach dann, wenn mal wieder keine Zeit ist.

Flammkuchen mit Pesto und Süßkartoffeln
Vorbereitungszeit
15 Min.
Zubereitungszeit
30 Min.
Arbeitszeit
25 Min.
 


Portionen: 2 Flammkuchen
Autor: Rebecca Hoffmann
Zutaten
Flammkuchenteig
  • 250 g Mehl
  • 125 ml Wasser
  • 2 EL Olivenöl
  • Prise Salz
Belag
  • 1/2 Süßkartoffel (oder eine kleine)
  • ca. 8 EL Basilikumpesto (selbstgemacht oder gekauft)
  • 80 g Parmesan
  • 2 TL weißer Sesam
  • 1 TL Kreuzkümmel gemahlen
  • Olivenöl
  • 3-4 Zweige frischer Basilikum
  • Pfeffer aus der Mühle, Meersalz
Anleitungen
  1. Backofen auf 250°C Ober- und Unterhitze vorheizen. (Es sollte wirklich richtig heiß sein.) Dann den Teig zubereiten. Dazu in einer großen Schüssel alle Zutaten vermischen und mit den Händen zu einem glatten Teig kneten. Sobald er schön glatt ist zu einer Kugel formen und kurz ruhen lassen. 

  2. Entweder jetzt das Pesto selber herstellen oder einfach das fertige Pesto bereit stellen. Ich habe für mein Pesto Basilikum, Pinienkerne, geriebenen Parmesan, Olivenöl, Salz und Pfeffer in einem Foodprocessor gehackt. Es würde auch noch geriebene Zitronenschale oder etwas Knoblauch passen, aber das hatte ich nicht da. 

  3. Dann die Gewürzmischung zubereiten. Dazu in einer kleinen Schüssel Sesam, Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer mischen. Je nach Belieben kann auch mehr Kreuzkümmel genommen werden. 

  4. Die Süßkartoffeln schälen und in wirklich super dünne Scheiben schneiden. Entweder mit dem Messer oder einer Mandoline. Parmesan reiben oder in feine Scheiben hobeln. 

  5. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Die Teigkugel in zwei gleichgroße Hälften teilen. Auf einer Fläche mit etwas Mehl und mit Hilfe eines Nudelholzes superdünn ausrollen. Bei Flammkuchen ist es wichtig, dass der Teig schön dünn ist. Teigboden auf das Backblech geben. Mit der anderen Teighälfte ebenso verfahren.

  6. Auf dem Teig Pesto nach Belieben verteilen. Die Gewürzmischung darüber streuen. Süßkartoffelscheiben verteilen und mit etwas Olivenöl beträufeln. Pfeffer darüber geben. 

  7. Jetzt im Backofen nacheinander backen. Den Flammkuchen für 7 Minuten bei 250°C in der mittleren Schiene backen. Anschließend den Parmesan darüber geben und für weitere 7 Minuten backen. Der Teig sollte an den Rändern sich vom Backpapier lösen und schön knusprig sein. Die Süßkartoffel sollte sich leicht nach oben wölben und der Parmesan geschmolzen sein. Mit dem zweiten Flammkuchen ebenso verfahren. 

  8. Die Flammkuchen auf Servierbretter geben und mit frischem Basilikum bestreut heiß servieren. 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.