Vegetarische herzhafte Frühstücksmuffins für unterwegs

Bei euch muss es zum Frühstück schnell gehen und gerade unter der Woche mögt ihr nicht viel Zeit investieren? Dann kommt heute das perfekte Frühstück für euch: Wir machen herzhafte, vegetarische und glutenfreie Frühstücksmuffins. Es handelt sich quasi um kleine Mini-Frittatas in verschiedenen Varianten. Denn nein, eine reicht natürlich nicht. Wir zeigen euch gleich drei Möglichkeiten wie ihr die herzhaften Frühstücksmuffins aufpeppen könnt.

Besonders schnell und einfach gemacht und dann ab damit in den Kühlschrank und jeden Morgen einfach einen schnellen Frühstückssnack genießen. Ihr könnt die Menge auch ganz easy verdoppeln und dann die Muffins einfrieren und erst bei Bedarf rausholen. Das ist dann wohl Meal-Prep. Etwas, das ich für gewöhnlich eher nicht schaffe. Und so richtig hat es bei diesem Rezept auch nicht geklappt. Nach nur zwei Tagen sind natürlich alle Frittata-Muffins aufgegessen und für die kommende Woche heißt es dann wohl wieder: Porridge.

Das Tolle an den Frühstücksmuffins ist, dass sie sich ebenfalls hervorragend zur Resteverwertung eignen. Schaut einfach mal in eure Speisekammer und den Kühlschrank und braucht auch die letzten Gemüsereste auf. Denn wirklich große Mengen braucht ihr nicht.

Damit die Muffins übrigens etwas sättigender sind, haben wir glutenfreies Mehl und Backpulver für Fluffigkeit hinzugefügt. Wer sich Low-Carb oder streng nach Paleo ernährt, kann das natürlich weglassen. Dann solltet ihr sicher aber ein zwei Eier mehr nehmen.

Das Rezept ist übrigens auch perfekt für ein Picknick oder Büfett geeignet. Und wer es lieber süß mag, kann solche Frühstücksmuffins natürlich auch mit Haferflocken und Beeren machen. Was sind eure Lieblingsvariationen?

Herzhafte Frühstücksmuffins

Vorbereitungszeit 25 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten
Portionen 12 Stück
Autor Rebecca Hoffmann

Zutaten

für die Frittata-Basis

  • 6 Bio-Eier
  • 120 g geriebener Käse z.B. junger Gouda
  • 60 g (glutenfreies) Mehl z.B. von Schär
  • ½ TL Backpulver
  • 90 ml Pflanzenmilch nach Wahl alternativ Kuhmilch
  • Salz, Pfeffer

für die Variante mit getrockneten Tomaten und Parmesan

  • 2 EL Sonnenblumenkerne
  • 6 getrocknete Tomaten in Öl
  • 1 kleine Schalotte
  • ½ TL geräuchertes Paprikapulver
  • 1 TL gehackter frischer Rosmarin alternativ getrockneter Rosmarin
  • 2-3 EL geriebener Parmesan

für die Variante mit Brokkoli und Haselnüssen

  • 2 EL Haselnüsse
  • 60 g Brokkoli
  • ½ Zitrone (Abrieb und Saft)

für die Variante mit Zucchini und Feta

  • 60-80 g Zucchini
  • ½ Lauchzwiebel
  • 2 TL gehackter frischer Dill
  • 50 g Feta

Anleitungen

  • Zuerst in einer kleinen Pfanne nacheinander Sonnenblumenkerne und Haselnusskerne ohne Fett rösten. In kleine Schälchen geben.
  • Für die Basis alle Zutaten in einer Schüssel vermengen, sodass keine Klümpchen mehr übrig sind.
  • Backofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • Für die Variante mit den getrockneten Tomaten diese fein hacken. Schalotte schälen und ebenfalls fein würfeln. In einem Messbecher oder einer weiteren Schüssel, Sonnenblumenkerne, Tomaten, geriebenen Parmesan (etwas beiseite legen) und Schalotten, sowie Rosmarin und Paprikapulver mischen. Dann ⅓ der Frittata-Mischung angießen und alles gut vermengen. Die Masse in 4 Silikonförmchen oder gut gefettete andere Muffinförmchen verteilen. Mit etwas Parmesan bestreuen.
  • Für die Brokkoli-Variante diesen waschen und in feine kleien Röschen schneiden. Haselnüsse hacken, Zitronenschale abreiben und auspressen. Ebenfalls im (ausgespülten) Messbecher bzw. Schüssel vermengen und ⅓ der Frittata-Menge angießen. Alles in vier weitere Förmchen füllen. Wenn vorhanden mit etwas restlichem Gouda bestreuen.
  • Für die Zucchini-Variante diese waschen und fein würfeln. Lauchzwiebel in feine Ringe schneiden. Dill waschen, trocken schütteln und hacken. In einem Messbecher oder Schüssel zusammen mit dem Feta vermengen. Dann das letzte Drittel der Eiermischung angießen. Alles gut vermengen und er mag kann auch hier noch etwas Zitrone hinzufügen. In die letzten 4 Förmchen verteilen.
  • Förmchen in den Backofen geben und für ca. 25-30 Minuten backen, bis das Ei gestockt ist, der Käse und die Muffins leicht gebräunt sind. Aus dem Ofen nehmen und entweder verpeisen oder in gut verschließbare Dosen geben. Dann im Kühlschrank lagern oder einfrieren.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.