Wir reiten ins neue Jahr mit einer Schüssel Neujahrssuppe

ddokguk1

Am 31. Januar hat in den meisten asiatischen Ländern erst das neue Jahr begonnen. Denn erst dann stand der Mond in der richtigen Position um das neue Jahr willkommen zu heißen. 2014 ist das Jahr des hölzernen Pferdes. Laut Google Recherche verheißt es viel Kreativität, Energie und Beschleunigung. „Wer neue Projekte geplant hat, sollte diese unbedingt angehen.“ heißt es bei xuexizhongwen.de. Na das hört sich doch vielversprechend an!

In Korea ist es Tradition im neuen Jahr Ddok-Guk (떡국) zu essen. Hinter diesem sehr exotischen Namen verbirgt sich eine Suppe aus Rinderbrühe und runden, „knitschigen“ Reisnudel-Scheiben (떡). Wahlweise kann sie auch noch mit Teigtaschen (만두) angereichert werden. Mit dem Verzehr dieser Suppe am Neujahrstag, wird man in Korea ein Jahr älter. Daher gibt es auch die höfliche Variante nach dem Alter zu fragen, indem man die Frage stellt „Wie viele Ddok-Guk Schüsseln hast du gegessen?“ Vielleicht gar nicht so zufälliger Weise benutzt man im Koreanischen auch das gleiche Wort für „älter werden“ wie für „essen“. Man sagt wörtlich „Ich habe ein Jahr mehr gegessen“ wenn man ausdrücken möchte „Ich bin ein Jahr älter geworden“. Die weißen Nudeln symbolisieren Reinheit und passen daher wahrscheinlich so gut zum Start ins neue Jahr.

Rebecca und ich haben uns anlässlich des Neujahrsfestes also auch einen Topf Neujahrssuppe zubereitet. Für beide war es das erste Mal und ich muss sagen, sie ist uns auf Anhieb sehr gut gelungen. Vielleicht lag es an der positiven Energie des hölzernen Pferdes! Vielleicht aber auch daran, dass sie in der Herstellung sehr simpel ist: Einfach Rinderbrühe aus Suppenfleisch auskochen (am besten eine Beinscheibe und Knochen), das Fleisch und die Knochen entnehmen, das Fleisch klein reißen und wieder zur Brühe hinzugeben, die Reisnudel-Scheiben dazu geben und so lange kochen, bis sie die knitschige Konsistenz erhalten (aber aufpassen, sie dürfen nicht zu weich werden!), 2 Eier schlagen und in die Suppe rühren, wahlweise ein paar Teigtaschen (gibt es im Asialaden auch tiefgekühlt zu kaufen) dazu schmeißen und einfach mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zum Schluss ein wenig Frühlingszwiebeln untermengen. Zum garnieren dünne Streifen aus Ei oben drauf legen und klein gebröselte Algenblätter drüber streuen.

Ich würde sagen, ihr dürft sehr gespannt sein, was euch alles mit Fraeuleinchen in diesem Jahr erwartet! Wir sind auf jeden Fall gut gestärkt und voller Tatendrang.

Tags: × ×

3 Comments

  1. Pingback: Sonntagsgericht: Kimchi Bokkeumbap von Kimchi Princess

  2. Pingback: Sonntagsgericht: Koreanische Seetangsuppe zum Geburtstag - Fraeuleinchen

  3. Pingback: Happy Birthday to us – Fraeuleinchen feiert den 1. Geburtstag!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*