Sonntagsgericht: asiatische Kürbissuppe mit Garnelen in Reispapier

kürbissuppe 4a

Bei unserem heutigen Sonntagsgericht gibt es asiatische Kürbissuppe mit knusprigen Garnelen in Reispapier. Herbstzeit ist nun einfach mal immer wieder Kürbiszeit und wie vielfältig Kürbis sein kann, haben wir euch schon mit Risotto, Gnocchi, Ravioli und Co. gezeigt. Das Rezept ist übrigens schon vor einiger Zeit während des Drehs für den Galileo-Beitrag entstanden. Diesmal hat das Gericht daher nahezu vier Stunden gebraucht, weil wir zwischendurch immer mal wieder Interviewfragen beantworten mussten und so schön die Suppe aussieht und so lecker sie auch wirklich war, gegessen haben wir sie kalt. Aber ihr solltet die Suppe natürlich am besten heiß genießen.

Die Suppe ist übrigens ruckzuck gemacht, aber die Garnelen brauchen dann doch etwas mehr Fingerspitzengefühl, da sie einfach nicht ganz gerne in ihrem Reispapiermantel bleiben wollten, als wir sie ins heiße Öl geschmissen haben. Also nicht verzagen, daneben stehen bleiben, und vorsichtig die Garnelen ins heiße Öl geben. Viel Spaß beim Nachkochen und genießen. Kürbissuppe mit knusprigen Garnelen

Die Zutaten für etwa 4 Personen

Für die Suppe:

  • 840 g Kürbis (z.B. Butternuss und Patisson)
  • 1 Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • 2 EL Öl
  • 1 Liter Gemüse-Brühe
  • 1 Dose Kokosmilch (400 g)
  • 1 kleines Stück Ingwer
  • 1 TL gemahlener Kreuzkümmel
  • 2 TL Kurkuma
  • 1 TL schwarzer Kümmel zum Garnieren
  • 1 EL Kokosflocken zum Garnieren
  • Salz und Pfeffer zum Abschmecken

Für die Garnelen:

  • 8 rohe Riesengarnelen
  • 1 – 2 rote Thai Chili
  • 1 Limette
  • 1 – 2 Zweige frischer Koriander
  • 1 Stange Zitronengras
  • 8 kleine Scheiben Reispapier
  • reichlich hoch erhitzbares Öl zum Frittieren

Die Zutaten für die Kürbissuppe

Die Zubereitung

 1. Zunächst die Garnelen marinieren. Dazu am besten die Garnelen schälen und in eine Schüssel geben. Korianderblätter grob hacken, Chili (Menge nach Geschmack) in feine Ringe schneiden und ebenso die Zitronengras-Stange in feine Ringe schneiden. Die Limette gut auspressen. Alles zusammen zu den Garnelen in die Schale geben und bis zum Einsatz ziehen lassen.

2. Nun die Kürbissuppe zubereiten. Dazu den Kürbis schälen, entkernen und in Würfel schneiden. Die Zwiebel und den Knoblauch ebenfalls schälen und in feine Stücke schneiden. Ingwer schälen und in feine Würfel schneiden, die Menge sollte etwa einen bis zwei TL ergeben. Einen großen Topf erhitzen und das Öl in den Topf geben. Nun die Kürbiswürfel kurz anbraten, Zwiebel, Ingwer und Knoblauch dazu geben und anschließend mit der Gemüsebrühe aufgießen und für etwa 25 min weich kochen.

3. Währenddessen Reispapier in kaltem Wasser einweichen bis es transparent und formbar ist. Achtung es können schnell auch Löcher entstehen, wenn es sich um sehr dünnes Reispapier handelt. Jedes Papier einzeln einweichen und sobald es formbar ist verarbeiten. Die Garnelen dazu in das Reispapier wie ein Bonbon wickeln und oben zudrehen.

4. Die Gewürze zur Suppe geben und diese mit einem Pürierstab fein pürieren. Die Kokosmilch dazu geben und alles noch einmal gut aufschäumen und mixen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und bei niedriger Flamme warm halten.

5. Etwa 1 L Öl in einem Topf sehr hoch erhitzen und die Garnelenpralinen dort vorsichtig mit Stäbchen oder einem kleinen Schaumlöffel eingeben. Achtung, das Öl kann spritzen, da das Reispapier und die Garnelen Wasser enthalten und ist sehr heiß. Daneben stehen bleiben und aufpassen, dass die Garnelen nicht platzen. Für wenige Sekunden die Garnelen einzeln im Öl frittieren und vorsichtig herausheben und auf einen Teller geben.

6. Wenn alle Garnelen fertig frittiert sind, die Suppe in tiefe Teller geben und die Garnelen vorsichtig in die Mitte setzen. Mit schwarzem Kümmel und Kokosflocken bestreuen und mit etwas frischem Koriander servieren.

Guten Appetit!

Die Garnelen marinieren Garnelen in Reispapier wickeln Die fertige Suppe Kürbissuppe mit knusprigen Garnelen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.