Sonntagsgericht: Calzone mit Spinat und Ricotta

Der wechselhafte Monat April neigt sich dem Ende und so präsentieren wir euch heute schon das vorerst letzte Pizzarezept. Dieses Mal servieren wir den wunderbaren Pizza-Klassiker Calzone mit einer vegetarischen Füllung aus Spinat und Ricotta und natürlich noch jeder Menge anderem Käse. Erst dachte ich, das wird nie was mit mir und dem Backen, denn Calzone fühlt sich ja schon fast wie Kuchen backen an. Da ist ein Teig, eine Füllung und alles wird dem Ofen überlassen. Umso glücklicher war ich, als dann wunderbar knusprige Calzone aus dem Ofen kamen. Die Größe ist übrigens eher für eine Hauptmahlzeit entsprechend, denn ein kleiner Snack.

Wir haben unsere Calzone im Ofen zubereitet, aber der neapolitanische Klassiker wird auch oft frittiert serviert. Auch unterscheidet sich bei der originalen Calzone der Teig zu einem klassischen Pizzateig, aber der Einfachheit halber geben wir euch hier ein Rezept mit einem vielseitig einsetzbaren Pizzateig. Wer noch weniger Zeit hat, kann natürlich auch bereits fertigen Pizzateig aus dem Supermarkt nehmen, aber eigentlich braucht man nicht viel um einen eigenen herzustellen.

Bei der Füllung kann man natürlich auch kreativ werden und andere Varianten finden, aber bei der Chicago Deep Dish Pizza, hatten wir schon einen Tomaten-Überschuss, so dass ich mich für eine etwas andere Füllung entschieden habe. Aber nicht selten findet man Calzone auch mit Tomaten-, Fleisch- und Mozzarallafüllung.

Wir wünschen „Buon Appetito!“ und eine kulinarische Reise nach Italien.

Calzone mit Spinat und Ricotta
Vorbereitungszeit
20 Min.
Zubereitungszeit
20 Min.
Arbeitszeit
40 Min.
 
Portionen: 4 Personen
Autor: Rebecca Hoffmann
Zutaten
Für die Füllung
  • 280 g TK-Blattspinat (aufgetaut und abgetropft)
  • 225 g Ricotta
  • 120 g Mozzarella
  • 30 g Parmesan
  • 2 TL getrockneter Oregano
  • 1-2 getrocknete Chili
  • 1 Bio-Eigelb
  • Salz, Pfeffer
Für den Pizzateig
  • 360 g Weizenmehl
  • 235 ml Wasser (warm)
  • 1 EL Reissirup (alternativ Zucker)
  • TL Trockenhefe
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 TL Salz
außerdem
  • 1 großes Bio-Ei
  • 2 EL Wasser
Anleitungen
  1. Zuerst den Pizzateig zubereiten. Dazu in einer großen Schüssel das warme Wasser mit Reissirup und der Hefe mischen. Dann Olivenöl und Salz hinzufügen und alles gut vermengen. Das Mehl nach und nach hinzugeben und mit einem Holzlöffel zu einem Teig vermengen. Etwas Mehl in den Händen verteilen und den Teig zu einer glatten Teigkugel formen. Ruhen lassen, während die Füllung zubereitet wird. 

  2. Ofen auf der höchsten Temperatur vorheizen. (Bei mir waren das 250°C). 

  3. Mozzarella und Parmesan reiben. In einer Schüssel Spinat, Ricotta, Mozzarella, Öl, Eigelb, Oregano, Chiliflocken und Salz vermengen. 

  4. Pizzateig in vier gleich große Teile teilen. Ich habe eine Waage zu Hilfe genommen. Jede Calzone am besten nacheinander zubereiten. Die anderen Teigkugeln so lange im Kühlschrank aufbewahren. 

  5. Ei mit Wasser in einer kleinen Schale vermengen. 

  6. Mit einem kleinen Nudelholz die Teigkugel auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu ca. 18 cm Durchmesser ausrollen. Teig auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben. Ein Viertel der Füllung auf der Hälfte des Pizzateiges verteilen. Zum Rand hin etwa 1-2 cm Abstand lassen.

  7. Jetzt die Eimischung einmal um den Rand herum geben und die frei gelassene Teighälfte über die mit der Füllung geben. Die Ränder gut andrücken. Zum Beispiel mit einer Gabel, um auch noch ein schönes Muster zu bekommen. 

  8. Mit einem kleinen scharfen Messer in die obere Hälfte fünf kleine Schnitte machen, damit die Luft beim Backen entweichen kann. Mit Eimischung bepinseln. 

  9. So mit den anderen drei Teigkugeln verfahren, so dass am Ende vier Calzone auf dem Backblech verteilt sind. Je nach Größe des Backblechs ansonsten auf zwei verteilen. 

  10. Im Ofen für ca. 8 bis 10 Minuten backen. Dann rausholen und mit der restlichen Eimischung bestreichen und anschließend mit den geriebenen Parmesan über die vier Calzone geben und für weitere 7 bis 8 Minuten backen.

  11. Wenn sie außen knusprig sind und der Parmesan geschmolzen ist, aus dem Ofen nehmen und auf einem Gitterrost etwas abkühlen lassen, bevor sie serviert werden. 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.