Sonntagsgericht: Vegane Thai Curry Suppe

Leider hat es mich auch erwischt und ich bin zum Erkältungsopfer geworden. Und das, obwohl es nicht mal ein richtiger Winter mit Schnee und eisigem Wind ist. Aber einmal im Jahr passiert es dann irgendwie doch immer wieder und ich schniefe und huste, was das Zeug hält. Nachdem ich gestern gar keinen Appetit hatte, habe ich mir daher heute eine schnelle vegane Thai Curry Suppe gemacht um wieder zu Kräften zu kommen und mit Thai Curry Paste und Chili alles auszuschwitzen und schnell wieder gesund zu werden.

Es ist Tag 4 des veganen Februars und bislang habe ich keinerlei Probleme mich vegan zu ernähren. Na so ganz stimmt das nicht, am Freitag war ich beruflich für einen Termin in Thüringen und da wurden wir sehr nett mit Thüringer Spezialitäten empfangen. Da hieß es dann Thüringer Würste und Käse, sowie Pflaumenmus mit Schmand. In meiner Kombination aus veganer und fructosearmer Ernährung, konnte ich da leider nicht zugreifen und habe mich mit ein paar mitgebrachten Macadamianüssen und Banane begnügt. Aber abends gab es dann ein veganes Curry mit Tofu und Reis.

Um für die nächsten Tage vorbereitet zu sein, habe ich gestern einen großen Einkauf im LPG gemacht – bei dem ich übrigens auch alle Zutaten für das heutige Gericht bekommen habe – und werde die nächsten Tage verschiedenste vegane Gerichte kochen. Spät abends habe ich mir dann noch Himbeer-Riegel mit glutenfreien Hafer von She Can’t Eat What hergestellt, um so auch für den kleinen Hunger zwischendurch gewappnet zu sein. Heute dann also die große Ration Thai Curry Suppe, die es auch gleich noch mal zum Abendbrot geben wird, da ich einfach wirklich noch sehr schlapp bin und immer wieder auch zwischendurch schlafe. Wenn ich erkältet bin, dann bin ich ein echter Jammerlappen. Unfälle und sonstigen Verletzungen machen mir nichts, aber bei Kratzen im Hals werde ich ganz weinerlich. Wie gut, dass diese vegane Suppe so hervorragend schmeckt, dass man kurz vergisst überhaupt krank zu sein.

Also bleibt gesund und kommt fit durch die Winterzeit!

Vegane Thai Curry Suppe
Vorbereitungszeit
10 Min.
Zubereitungszeit
20 Min.
Arbeitszeit
30 Min.
 
Portionen: 4 Personen
Autor: Rebecca Hoffmann
Zutaten
  • 300 g Süßkartoffel
  • 1 mittlere Kartoffel
  • 2 Stangen Pakchoi
  • 80 g Spinat
  • 1 TL frisch geriebenen Ingwer
  • 1 rote Chili
  • 2 EL Thai Curry Paste
  • 2 EL Knoblauchöl (alternativ 1 Knoblauchzehe)
  • 1 EL Kokosöl oder anderes Pflanzenfett
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 400 ml Kokosmilch
  • 200 g Vermicelli-Nudeln (Braune-Reis-Nudeln)
  • 2 TL Reissirup (alternativ brauner Zucker)
  • 60 g Cashews
  • 1 Limette
  • ½ Bund frischer Koriander
Anleitungen
  1. Zuerst alles vorbereiten, damit es dann schneller geht. Ingwer schälen und fein reiben. Süßkartoffel und Kartoffel schälen und in mittlere bis kleine Würfel schneiden. Pak Choi waschen und die Stängel in kleine Stücke schneiden, Blätter trennen und ebenfalls grob hacken. Getrennt beiseite legen. Koriander grob hacken. Chili in feine Ringe schneiden. Limette achteln. 

  2. In einem großen Topf Knoblauch- und Kokosöl erhitzen. Ingwer und Curry Paste hinzufügen und bei mittlerer Hitze für 1 - 2 Minuten anbraten. Chili hinzufügen. 

  3. Süßkartoffel, Kartoffel und die Stängel vom Pak Choi hinzugeben und kurz andünsten. Anschließend die Gemüsebrühe hinzufügen und alles zum Kochen bringen. Danach für ca. 5 - 7 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen, bis die Kartoffeln gar sind. 

  4. In der Zwischenzeit die Nudeln zubereiten. Dazu in einem weiteren Topf Wasser aufsetzen und sobald es kocht, die Nudeln hinzufügen. Für 2 - 3 Minuten kochen lassen und anschließend durch ein Sieb abgießen und bei Seite stellen.

  5. Cashews in einer Pfanne ohne Öl bei mittlerer Stufe goldbraun rösten. Herausnehmen und beiseite stellen.

  6. Sobald die Kartoffeln gar sind, die Kokosmilch und den Reissirup hinzufügen und alles gut umrühren. Zuletzt den Spinat und die Blätter vom Pak Choi hinzugeben. 

  7. In Tellern die Nudeln anrichten und die Thai Curry Suppe darüber geben. Mit frischem Koriander und den Cashews bestreut und einigen Limettenspalten servieren. 

Tags: × × × × ×

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*