Sonntagsgericht: Hobak Jeon – koreanischer Pfannkuchen mit Zucchini

Ich war leider noch nicht in Korea und konnte bislang nur bei Su oder in koreanischen Restaurants in Berlin in den Genuss der tollen Küche kommen. Heute gibt es ein Sonntagsgericht, dass super einfach nachzumachen ist, Korea nach Berlin holt und dennoch nicht so fremd von den Zutaten ist und sich auch ohne die besonderen koreanischen Zutaten zubereiten lässt. Su hatte schon mal ein Gericht für einen koreanischen Pfannkuchen mit Meeresfrüchten vorgestellt. Auch beim Hobak Jeon ist die Basis Mehl, Wasser und Ei. Beim Hobak Jeon kommt allerdings Zucchini in den Teig. Ich habe noch etwas Frühlingszwiebeln, Schnittknoblauch und Chili hinzugefügt. Das Gericht eignet sich für ein schnelles Abendbrot oder auch Lunch.

Hobak Jeon
Vorbereitungszeit
10 Min.
Zubereitungszeit
15 Min.
Arbeitszeit
25 Min.
 


Portionen: 2 Personen
Autor: Rebecca Hoffmann
Zutaten
für den Pfannkuchen
  • 70 g Weizenmehl alternativ glutenfreies Mehl
  • 70 g Reismehl
  • 230 ml Wasser
  • 2 Bio-Eier
  • ½ TL Salz
  • 1 TL Reissirup alternativ Zucker
  • 1 TL Doenjang (koreanische Sojabohnen-Paste) alternativ Misopaste oder weglassen
  • ½ mittelgroße Zucchini
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 2-3 Stiele Schnittknoblauch
  • 1 grüne Chili
  • Pflanzenöl zum Braten
für den Dip
  • 2 EL Tamari-Sauce alternativ klassische Sojasauce
  • 2 EL Reisessig
  • EL Mirin
  • 1 TL (geröstetes) Sesamöl
  • 2 TL weißer Sesam
  • ½ TL Gochugaru (koreanisches Chilipulver)
Anleitungen
  1. In einer großen Schüssel Mehl, Wasser, Ei vermengen. Salz, Reissirup, und Sojabohnen-Paste unterrühren. Kurz stehen lassen.

  2. Für die Sauce in einer kleinen Pfanne den Sesam ohne Fett bei mittlerer Hitze rösten. Anschließend alle Zutaten in einer kleinen Schale vermengen und abschmecken. 

  3. Zucchini waschen und in feine Julienne (Streifen) schneiden. Frühlingszwiebeln und Schnittknoblauch waschen und grob hacken. Chili in feine Scheiben schneiden. 

  4. Gemüse zum Teig hinzugeben und gut vermengen.

  5. Eine Pfanne erhitzen. Pflanzenöl dazu geben. Wenn das Öl sehr heiß ist, Temperatur runterregeln, Pfannkuchenteig in die Pfanne geben. Wenn die Ränder sich kräuseln und braun werden (nach ca. 7-8 Minuten), den Pfannkuchen vorsichtig wenden und erneut braten bis es knusprig und braun ist. 

  6. Auf einen Teller geben. Dazu einfach einen großen Teller über die Pfanne legen und dann schnell wenden. 

  7. Pfannkuchen in mundgerechte Stücke schneiden und mit dem Dip servieren. 

7 Comments

  1. Ulli Dirks says:

    Hallo Rebecca, habe jetzt alle Zutaten zusammen. Wenn ich es gekocht habe, sage ich Dir Bescheid. Gruß aus der Wetterau Ulli

  2. Ulli Dirks says:

    Hallo Rebecca, danke für die Info. Habe mir jetzt mal alle Zutaten besorgt. Werde dann mal berichten, wie es geworden ist. Gruß aus der Wetterau Ulli

  3. Ulli Dirks says:

    Was meinst Du mit : geröstetes Sesamöl?

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.