Top 5 der warmen Frühstücke für kalte Wintertage

Warme Frühstücke im WinterWenn es draußen kalt ist und man vor lauter Schneetreiben nicht mal mehr den Himmel sehen kann, will ich am liebsten schon morgens mit einer warmen leckeren Frühstücksmahlzeit in diese kalten Wintertage starten. Was in anderen Ländern üblich ist, ist hier doch noch recht selten. Ein typisch britisches Frühstück besteht bekannterweise häufig aus Baked Beans und warmen krossen Würstchen, in Asien genießt man schon morgens herzhafte Suppe mit Reis, Nudeln und Fleisch als Einlage und in Amerika startet man oft mit den leckeren berühmten Pancakes und viel Ahornsirup und Speck in den Tag. Wie man also als Alternative zu Marmeladenbrot oder Müsli lecker warm in den Tag starten kann, verraten wir euch in unseren Top 5 der warmen Frühstücke, die doch eher der westlichen Küche entnommen sind. Reisnudelsuppe mit Rindfleisch zum Frühstück – noch kann ich mir das nicht vorstellen.

Sandwich mit gegrilltem Camembert und Marmelade

Wir haben euch ja schon mal die besten Sandwiches für einen verkaterten Sonntag und lauter andere wunderbare gegrillte Sandwiches vorgestellt. Wer wie ich einen dieser einfachen klassischen Sandwichtoaster hat, kann damit superschnell sich ein warmes Frühstück zaubern. Ich habe dazu Toastbrot mit Butter bestrichen, dick mit (Ziegen-)Camembert belegt und meine selbst gemachte Pflaumen- & Heidelbeermarmelade darüber gegeben. Zweite Toastbrotscheibe oben drauf, das ungetoastete Sandwich von beiden Seiten mit Butter bestreichen und im heißen Sandwichtoaster oder Kontaktgrill knusprig bräunen bis der Käse zerläuft. Einfach super und schnell. Wer es lieber herzhaft mag, nimmt statt Marmelade frischen Blattspinat oder etwas Roastbeef vom Vortag. Geht auch unter der Woche schnell.

Porridge mit frischen Früchten

Dieses Frühstück ist mein Klassiker unter der Woche, wenn ich anschließend ins Büro muss. Ich muss gestehen, dass ich mir Porridge nicht jeden Morgen selber zubereite, sondern auf eine der vielen fertigen Haferbreis aus dem Bio-Supermarkt greife. Zur Zeit habe ich den 1001 Nacht-Frühstücksbrei von Rosengarten. Aber auch sehr zu empfehlen ist der Noats Porridge von Mymuesli in Mohn-Vanille. Den hatte ich in den letzten Jahren immer. Aber da mir das meistens doch nicht von den Zutaten ausreicht, mische ich immer noch etwas Hanfsamen, Leinsamen, Kokosflocken und Rosinen unter und garniere es mit frischen Äpfeln oder Birnen. Wer es pur mag und wer etwas mehr Zeit hat, macht sich den britischen Klassiker selber. Dazu für zwei Portionen 80 g Haferflocken mit 400 ml Milch (oder Wasser) in einen Topf geben und für etwa 10 Minuten köcheln lassen und immer umrühren, damit nichts anbrennt. Eine Prise Salz dazu und wenn das ganze eine breiige Masse geworden ist, ist der Porridge auch schon fertig und kann mit Ahornsirup, getrockneten Früchten, Nüsse oder anderen Zutaten nach Belieben serviert werden.

Eier Florentiner Art

Wie dieses wunderbare doch eher wochenendtaugliche Frühstück gelingt, haben wir euch erst vor Kurzem gezeigt. Hier sind natürlich der Abwandlung keine Grenzen gesetzt. Frisches Brot nach Wahl, mit oder ohne Bacon, mit oder Sauce Hollandaise, aber auf jeden Fall mit pochierten Eiern und der Start in den Tag kann nur gut sein. Nach ein zwei mal Übung sollten die pochierten Eier auch keine Schwierigkeit mehr darstellen. Und das beste ist: man muss nicht unnötig erst die Schale der heißen Eier abfriemeln und sich einen nach dem anderen Finger verbrennen und lauter kleine Eierschalen vom Tisch klauben.

Eier Florentiner Art
Eier Florentiner Art

Klassisches Rührei

Wie wird Rührei fluffig und saftig und nicht so schrecklich trocken und krümelig? Das habe ich mich vor Jahren auch gefragt und tatsächlich mal nach einem Rezept gesucht. Denn Eier in einen Behälter aufschlagen, verquirlen und in einer Pfanne anbraten, endete irgendwie nie mit dem perfekte Rührei. Denkt man dabei auch oft an die Rühreiklumpen aus Kantinen, die sich so sehr unterscheiden von frisch zubereiteten Rühreiern in Restaurants oder Hotels, deren Rühreier immer hochglänzend und leicht auf einem Teller serviert werden, leuchtet es ein, dass da mehr dahinter stecken muss. Und ein klassisches warmes Rührei auf frischem warmen Brot mit etwas schmelzender Butter ruft einfach nur: Perfektes Frühstück, perfektes Wochenende. Das Geheimnis ist flüssige Butter, die man vorher mit den Eiern verquirlt. Mehr dazu bald mehr. Wer mag, kann natürlich noch frische Champignonscheiben, Tomatenstücke, Schnittlauch oder etwas glasig gebratene Zwiebeln dazu geben.

Warme Granola Muffins

Für alle süßen Schleckermäuler haben wir noch ein zweites warmes Frühstück. Dieses eignet sich eher für das Wochenende, als für das schnelle Frühstück unter der Woche. Aber wer Müsli und Muffins liebt, muss diese Kombination dringend testen. Letzte Woche hat Su das Rezept für diese wunderbaren Granola Muffins verraten. Wer mag serviert dazu frischen Joghurt mit Früchten. Gut dazu passt natürlich auch Ahornsirup oder Rübensirup.

Granola Müsli Muffins
Granola Müsli Muffins

Pancakes

Klar, der amerikanische Klassiker darf natürlich nicht fehlen. Denn was gibt es besseres als einen ganzen Teller voll mit leckeren fluffigen Pancakes übergossen mit Litern an bestem kanadischem Ahornsirup und je nach Geschmack mit vielen Beeren oder Bacon garniert? Es gibt einfach nichts besseres. Am besten natürlich, wenn jemand anderes so nett war und sich in die Küche gestellt hat um einen nach dem anderen zu braten und wenden und man selber noch so lange im Bett liegen bleiben kann bis der Geruch aus der Küche langsam ins Schlafzimmer strömt. Noch besser, wenn dann dieser Berg an Pancakes auf einem Tablett direkt einem ans Bett serviert wird. Einen besseren Start ins Wochenende gibt es wohl kaum. Wie immer gelingt der erste Pancake dabei nie, denn das Fett und die Pfanne sind zu heiß und man man war wieder zu hungrig beim Zubereiten. Also sich nicht grämen, wenn der erste eher ein dunkles Walnussbraun annimmt als ein schönes karamelliges Honigbraun. Das Grundrezept ist denkbar einfach: 3 Eier trennen, das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. 120g Mehl, 1 gehäuften TL Backpulver, Eigelb, 140 ml Milch, etwas Salz und 50g Zucker mit dem Handmixer zu einem glatten Teig verquirlen. Das Eiweiß vorsichtig unterheben und dann für 15 Minuten ruhen lassen. Eine Pfanne erhitzen, mit Öl ausstreichen und Teig portionsweise von jeder Seite ein bis zwei Minuten backen.

Pancakes
Pancakes

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*